VHS-Kulturforum und Stadt bieten Konzerte, Kabarett, Vorträge und Theater

49 „spannende Auftritte“ in Korbach

+
„Salut Salon“: „Dichtung und Wahrheit – Das Beste aus 10 Jahren“ präsentieren Angelika Bachmann, Iris Siegfried, Sonja Lena Schmid und Monika von Twardowski am 28. Januar.

Korbach - Kammermusik und Irish Folk, „Don Carlos“ und „Pippi auf den 7 Meeren“, Bernd Stelters Kabarettprogramm „Mundwinkel hoch!“ oder ein Vortrag über „Botanische Märchen“: Das Kulturforum der Volkshochschule bietet zusammen mit der Stadt Korbach bis April nächsten Jahres 49 Veranstaltungen an.

„Spannende Auftritte“ bekannter Musiker und beliebter Schauspieler werde es geben, versprach Ute Ehringhausen im Rathaus. Die Leiterin des städtischen Sozial- und Kulturamtes stellte das Programm mit ihrem Stellvertreter Christoph Knebel und dem Vorsitzenden des Vereins „VHS-Kulturforum“, Klaus Stockhausen, vor.

Zu den Mitveranstaltern zählen außerdem der Waldeckische Geschichtsverein, der zahlreiche Vorträge beisteuert, und die evangelische Kantorei, die zur Orgelwoche vom 31. Oktober bis 11. November einlädt.

Das 52-seitige Programmheft liegt ab sofort im Bürgerbüro, in den Buchhandlungen, den Geschäftsstellen der Sparkasse, der Waldecker Bank, in vielen Geschäften oder auch in der WLZ-Geschäftsstelle aus. Erstmals gehört auch eine Kunstausstellung mit zum Programm.

Vom 26. Januar bis 9. März nächsten Jahres zeigt Wladimir Olenburg aus Bad Wildungen im Bürgerhaus seine Glasinstallationen. Wie beliebt das breite Spektrum der Veranstaltungen ist, zeigt ein Blick in die Bilanz des vergangenen Jahres. Mehr als 11 500 Besucher verzeichneten die Organisatoren. Die meisten kamen zu den Theateraufführungen für Erwachsene (2700) und Kinder (3000) und zu den Kabarettabenden (2230).

Für die von der Stadt organisierten Veranstaltungen liegt der Kostendeckungsgrad bei rund 70 Prozent, erklärte Knebel. Zum Saisonauftakt steht am kommenden Samstag, 29. September, das Jubiläumskonzert „125 Jahre Waldeckisches Kammerorchester“ (Stadthalle Korbach, 19.30 Uhr) auf dem Musik-Programm. Im Oktober geht es dann irisch weiter. Am Freitag, 26. Oktober, gastiert die Gruppe „Cara“ im Bürgerhaus (Beginn 19.30 Uhr). Ein passendes Rahmenprogramm mit Getränken von der Grünen Insel ist in Vorbereitung.

Weitere Korbach-Konzerte bestreiten das Oberon Trio am Samstag, 10. November (Stadthalle, 19.30 Uhr), das Giulin-Quartett mit Kammermusik für Klavier und Streicher am Samstag, 17. November (Bürgerhaus, 19.30 Uhr), die A-cappella-Gruppe „Affabre Concinui“ am Sonntag, 2. Dezember (Stadthalle, 18 Uhr), Piotr Plawner (Violine) und Piotr Slayczyk (Klavier) am Samstag, 16. Februar (Stadthalle, 19.30 Uhr), sowie das Wiener Klaviertrio am Samstag, 20. April (Stadthalle, 19.30 Uhr).

Das Waldeckische Kammerorchester gibt am Samstag, 26. Januar, das traditionelle Neujahrskonzert (Stadthalle 19.30). Am Montag, 28. Januar (Stadthalle, 20 Uhr), tritt wieder einmal das Klassik-Quartett „Salut Salon“ in der Kreisstadt auf. „Dichtung und Wahrheit – Das Beste aus 10 Jahren“ wollen die vier Musikerinnen präsentieren. Ein Tribut an die britische Band „Queen“ und ihren charismatischen Sänger Freddie Mercury erwartet Rockfans am Donnerstag, 14. Februar (Stadthalle, 20 Uhr).

Der Ausnahme-Schlagzeuger Martin Grubinger kommt am Montag, 18. Februar (Stadthalle, 20 Uhr), zum zweiten Mal nach Korbach. Mit dabei sind die Zwillingsschwestern Ferhan und Ferzan Önder am Klavier. „Rhythm is it!“ wollen die vier Mitglieder des Modern String Quartets am Freitag, 15. März (Stadthalle, 20 Uhr), unter Beweis stellen. Zum Saisonabschluss verschiebt das „United Kingdom Ukulele Orchestra“ die Grenzen zwischen den unterschiedlichen musikalischen Disziplinen. Das britische Ensemble tritt am Donnerstag, 11. April (Stadthalle, 20 Uhr), in Aktion. Auf dem Spielplan der Theater-Gastspiele in der Stadthalle stehen „Das Gespenst von Canterville“ (14. November, 20 Uhr), „A Christmas Carol“ (3. Dezember, 20 Uhr), „Die Wahrheit“ mit Helmut Zierl (22. Januar, 20 Uhr), „The King’s Speech“ nach dem gleichnamigen Kinofilm (11. Februar, 20 Uhr), „Don Carlos“ (13. März, 20 Uhr) und „Auf ein Neues“ mit Marion Kracht (12. April, 20 Uhr).

Die Reihe der Kabarettabende eröffnet Bernd Stelter mit seinem Programm „Mundwinkel hoch“ am Donnerstag, 1. November (Stadthalle, 20 Uhr). Seinen satirischen Jahresrückblick „Ab dafür!“ breitet Bernd Gieseking am Donnerstag, 17. Januar aus (Stadthalle, 20 Uhr). Als „Stehaufmännchen“ liefert Markus Maria Profitlich Gags und Grimassen am Freitag, 15. Februar ab (Stadthalle, 20 Uhr). In „Tunnel am Ende des Lichts“ begleitet das Kabarett-Duo „Die Buschtrommel“ die Besucher am Samstag, 23. März (Bürgerhaus, 19.30 Uhr).

Um „Architektur zwischen Historismus und Moderne am Beispiel des Bauschaffens von August Orth“ (11. Oktober, Bonhage-Museum, 19.30 Uhr) geht es zu Beginn der Vortragsreihe des Kulturforums.WLZ-Chefredakteur Jörg Kleine referiert am Donnerstag, 1. November, über „125 Jahre Waldeckische Landeszeitung: Vom Bleisatz in die Multimedia-Welt“ (Bonhage-Museum, 19.30 Uhr).

Weitere Vortragsthemen bis zum 18. April lauten unter anderem: „Irrtümer und Fälschungen in der Wissenschaft“ (6. November), „Das magische Jahr 1968 in Nordhessen – Zwischen Schülerprotest, APO und RAF“ (15. November), „Caspar Vopelius, Mathematiker, Astronom und Kartograf aus Medebach“ (13. Dezember), „Botanische Märchen“ (19. Februar) und „Siegel und Wappen der Stadt Korbach“ (18.April).

Reiseziele der Multivisionsschauen sind Sibirien (4. Dezember) und der Yukon (30. Januar). Sechsmal gibt es „Kultur für Kinder“: Eine Hasengeschichte nach dem Kinderbuch: „Weißt du eigentlich, wie lieb ich dich hab?“ am 30. Oktober, den „Krimi vom Weihnachtsmann“ am 22. November, „Pippi auf den 7 Meeren“ am 21. Januar, „Die Welle“ (nur für Schulen) am 6. Februar, „Karlsson vom Dach“ am 26. Februar, das Märchen-Musical „SimsalaGrimm“ am 14. März und „Hilfe, die Olchis kommen!“ am 9. April.

Eintrittskarten für alle Veranstaltungen werden im Bürgerbüro verkauft. Online-Buchungen sind unter www.wlz-fz.de oder adticket.de möglich. Weitere Informationen und das Programmheft zum Download unter www.kulturforum-korbach.de.

Kommentare