Upländer Kinderprojektchor und Projektorchester führen Musical auf

Spannende und lustige Geschichten

Musikalischer Ausflug in die Welt der Steinzeit-Indianer. Fotos: Ulrike Schiefner

Willingen - Dickes Kompliment für die 15 kleinen Damen auf der Bühne: Mit den „Nur-so-Geschichten“ sangen und spielten sich die Upländer Kinder am Sonntag im Besucherzentrum in die Herzen der kleinen und großen Zuschauer.

Der berühmte britische Schriftsteller Rudyard Kipling schrieb die humorvollen und spannenden Geschichten schon vor Jahrzehnten; sie sprechen das Publikum auch heute noch an. Bühnenfassung und Musik stammen von Phan Trat Quan, dem Leiter des Krefelder Musiktheaters. Karolin Saure, die in der westfälischen Stadt aufwuchs, wirkte als Kind selbst einmal bei einer Aufführung des Musicals unter seiner Regie mit und ergriff 2011 die Initiative für das Willinger Projekt. Bezirkskantorin Jutta Kneule zeichnete für die musikalische Leitung verantwortlich, während die Ideengeberin und Heide Töwe die szenische Einstudierung übernahmen.

15 Mitwirkende

15 Upländer Kinder wirkten im Projektchor der evangelischen Kirchengemeinde Willingen mit: Martyna Huber, Caterina pais dei Mori, Pia Hellwig, Madeleine Rotermundt, Nadine Sewerin, Marie Zeutschel, Madeleine Göbel, Emelie Zeutschel, Lauryn Haide, Eva Kreer, Perny Richter, Lotta Kesper, Vivien Schumann, Amy Ising und Jamila Schilling. Sie übten im Lauf der letzten zwölf Monate drei Geschichten ein: „Der erste Brief“ und die „Tabu-Geschichte“, die beide in der Indianer-Steinzeit spielten, sowie die Episode vom „Schmetterling, der stampfte“, die die Besucher ins farbenprächtige Reich des mächtigen Königs Suleiman entführte. Die Mädchen präsentierten sich nicht nur als gut aufgelegter Chor, sondern glänzten ebenfalls in solistischen Partien, die sie selbstsicher und überzeugend meisterten. Sie bewiesen große Spielfreude und Textsicherheit.

Projektorchester

Zum Projektorchester, das die Begleitung übernahm, gehörten erfahrene Musiker: Anne Knuth (Querflöte), Christian Röhling und Ilona Ebel (Violine), Jörg Schultze (Cello), Michael Gumenjuk (Klavier) und Chris Becker (Schlagzeug). Ganze Arbeit leistete zudem das Team, das hinter den Kulissen zum Gelingen der Aufführung beitrug: Peter Vekens (Bühnenbild), Wolfgang Reininghaus, Heide Töwe und Karolin Saure (Bühnenbild/Kostüme), Michael Göbel (Technik), Vera Reininghaus und Doris Görtz (Maske) sowie Leo Görtz. Die Mitglieder der Kantorei sorgten in der Pause für das leibliche Wohl der knapp 150 begeisterten Besucher und der Akteure. (bk)

Kommentare