Handarbeitsrunde im „Haus am Nordwall“ strickt und unterstützt damit den Förderverein der Nikolaikirche

50 „Sparstrümpfe“ für den guten Zweck

+
Treffpunkt Wohnzimmer: Die „Stricklieseln“, hier mit Susanne Ussling und Silvia Penzenstadler (r) vom Sozialdienst, haben 50 Sparsocken für den guten Zweck produziert.

Korbach. Einmal in der Woche treffen sich die „Stricklieseln“, um ihrer Lieblingsbeschäftigung nachzugehen. Die Bewohnerinnen des städtischen Altenheims „Haus am Nordwall“ werden dabei auch schon mal auf dem Akkordeon begleitet oder probieren einen Lauterbacher Schnaps. Den an diesem Nachmittag gestrickten Strümpfen sei dies aber nicht anzusehen, beteuern die rüstigen Damen verschmitzt.

Auf die Idee, „Sparstrümpfe“ für den guten Zweck zu stricken, brachte Pfarrerin Manuela Mohr die Handarbeitsrunde. Innerhalb kurzer Zeit waren 50 Exemplare in verschiedenen Größen fertig. Sie sollen nun dem Förderverein der Nikolaikirche helfen, Spenden für die Sanierung zu akquirieren – frei nach dem Motto: „Der Förderverein macht sich auf die Socken“, wie Vorsitzende Sabine Neuhaus berichtet.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe.

Kommentare