Rhoden / Vasbeck

Spatenstich für Kannenberg-Internat im Herbst

- Diemelstadt / Diemelsee (nv). „Wir schaffen es“: Der Leitsatz, der die Präventionsarbeit von Lothar Kannenberg überschreibt, erlangte beim Besuch von Ministerin Silke Lautenschläger im Trainingscamp gleich in mehrfacher Hinsicht Bedeutung.

Schon zur Begrüßung rufen die in Rhoden betreuten straffällig gewordenen Jugendlichen Hessens Umweltministerin ihr Motto entgegen. Dazu umschließen die jungen Männer sie mit dem „Energiekreis“, einem wichtigen Motivationsritual während des sechsmonatigen Aufenthalts in der Jugendhilfe-Einrichtung. „Damit Sie für Ihre neuen Aufgaben gerüstet sind“, betont der Trainer in Namen der Gruppe. Silke Lautenschläger verlässt das Kabinett am Dienstag gemeinsam mit Ministerpräsident Roland Koch. Als Sozialministerin (2001 bis 2009) hatte sie den Aufbau des Camps begleitet.

„Gerade wenn man nicht weiß, was als Nächstes kommt, muss man schauen, welche Chancen man nutzen kann“, hebt Lautenschläger hervor. „Hier wird jungen Leuten, die schon mal in einer recht aussichtslosen Position waren, eine Chance gegeben“, zeigt sie sich von Kannenbergs Präventionskonzept nach wie vor überzeugt und möchte dies mit ihrem Abschiedsbesuch unterstreichen.

Während eines gemeinsamen Kaffeetrinkens, für das der 18-jährige Max selbst Kuchen gebacken hat, gewähren die jungen Männer Einblick in den Camp-Alltag. Höflich stehen sie auf, stellen sich vor und berichten über ihre meist von Drogen und Gewalt geprägte Vergangenheit – und ihre Zukunftspläne. „Ich wünsche euch von Herzen, dass ihr das Gelernte umsetzt und es schafft“, greift Dieter Klein vom Fachdienst Jugend des Landkreises den Camp-Leitspruch ebenfalls auf. Der Experte möchte zugleich aber wissen, was noch verbessert werden könnte. „Wir dürfen nicht erst wieder rumsitzen. Ich möchte zum Beispiel gleich zur Schule gehen, aber das Schuljahr läuft bereits“, wünscht sich Marcel wie viele seiner Camp-Kameraden eine weitere Betreuung. Dass auch dies in Kürze zu schaffen ist, davon sind Kannenberg und Diemelsees Bürgermeister Volker Becker überzeugt. Unter dem Motto „Lernen fürs Leben“ soll in Vasbeck ein Internat für 22 junge Männer entstehen.

Mehr lesen Sie in der WLZ-Zeitungsausgabe vom 26. August 2010.

Kommentare