Korbacher Feuerwehr strukturiert Einsatzabteilung neu

Spezialisten in der Wehr

+

Korbach - Seit 150 Tagen sind Jörn Häußler und Karsten Kühler als Wehrführer in Korbach im Amt. Sie haben die begonnene Umstrukturierung der Einsatzgruppe fortgesetzt.

Die technischen Herausforderungen für Feuerwehrleute steigen. Deswegen setzt die Korbacher Wehrführung auf Spezialisten und strukturiert um. Bereits Harald Casper und Bernd Dittrich, die Anfang des Jahres die Wehrführung abgegeben hatten, brachten die Neuerungen auf den Weg. Nachfolger Jörn Häußler und Karsten Kühler setzten nun einen erfolgreichen Schlusspunkt. „Bei den wachsenden Anforderungen an die Feuerwehrleute und der komplexer werdenden Technik kann man von niemandem erwarten, überall Spezialist zu sein“, erklärte Häußler, „keiner kann alles.“ Keine strikte Aufgabenteilung, aber Spezialisten für die Abteilungen wünsche sich die Wehrführung.

Neue Gruppenführer

Aus drei Gruppen wurden die neuen Gruppen Brandbekämpfung und Gruppe Technische Hilfeleistung gebildet. Die Gruppenführer Erich Heine und Detlef Lehman wurden abgelöst: Bernd Ashauer und Stefan Casper übernehmen die Leitung in der Gruppe Brandbekämpfung, Andre Casper und Holger Figge in der Gruppe Technische Hilfeleistung.

Auch in der Gruppe Gefahrgut und in der Gruppe GWAS Strahlenschutz wurden neue Gruppenführer ins Amt eingeführt: Michael Göbel löste in der Gruppe III Stefan Dierich ab. Stellvertreter ist Alexander Gruhl. In der Gruppe GWAS tauschten Gruppenführer und Stellvertreter die Plätze - Dirk Wilke ist Gruppenführer, Burkhard Behle sein Stellvertreter.

Im Gefahrgutzug übernimmt Sascha Franken die Führung von Karsten Kühler, neuer Stellvertreter ist Stefan Bricher.

Auch für die Zukunft hat die Wehrführung viel vor: Vor allem die Festigung des Ausbildungsstandes und die Werbung neuer Feuerwehrleute hat sie sich auf die Fahnen geschrieben. (r)

Kommentare