Korbach

Spielend leicht 75 Jahre alt geworden

+

- Korbach (rsm). Der Vermerk einer Urkunde über die „Padberger Fehde“ aus dem Korbacher Stadtarchiv war der Geburtshelfer für die Theatergruppe der Freilichtbühne, die in diesem Jahr 75 Jahre alt wird.

Daraus entstand 1935 der Auftrag: „Frau Regierungsdirektor Hildegard Waldschmidt möge aus diesem Vermerk ein Festspiel gestalten.“ Befohlen, getan. Waldschmidt schrieb mit der „Padberger Fehde“ das erste Theaterstück für die Freilichtbühne, die damals noch Naturtheater genannt wurde. Uraufführung war am 24. Juli 1936 auf der Bühne am Schießhagen unter einer rund 70-jährigen Linde, die heute noch dort steht. Drei Jahre später schrieb Heinrich Spratte ein weiteres Festspielstück: „Die Bürger“. Es handelte von der Vereinigung der Alt- und der Neustadt Korbachs und der Gründung der Schützengilde im Jahr 1377. Premiere war am 7. Juli 1939.

Obwohl die erste Aufführung nach dem Krieg auf der Freilichtbühne 1953 „Henner und Lieselotte oder wie das Vogelschießen nach Korbach kam“ von Julius Robert Luchs hieß, waren es hauptsächlich die Werke „Padberger Fehde“ und „Die Bürger“, die dem Freilichtbühnentheater in Korbach wieder neues Leben einhauchten.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Dienstag, 5. Juli

Kommentare