Korbach

Spielsucht endet hinter Gittern

- Korbach (r). Seine Spielsucht brachte einen 26-Jährigen Korbacher jetzt hinter Gitter. Bereits im letzten Jahr beging er in Marl mehrere Straftaten. Mit dem illegal erlangten Bargeld befriedigte er seine Spielsucht. Hierfür wurde er zu einer Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt.

Der Mann nutzte seine Bewährungszeit aber nicht, um sich von seiner Spielsucht zu befreien. Seine Ehe ging auseinander, Frau und Tochter bezogen eine neue Wohnung. Seit dieser Zeit ist der 26-Jährige ohne Wohnsitz und kam für einige Zeit bei seinen Eltern unter. Erneute Straftaten brachten das Fass nun zum Überlaufen. So orderte er für rund 4500 Euro Kupferrohre und beglich die Rechnung nicht. Er mietete sich in teuren Hotels ein und verschwand, ohne die Miete zu bezahlen. Er gab sich gegenüber einem unter Betreuung stehenden Mann als Kriminalbeamter aus und verlangte zur Abwendung einer Bestrafung wegen einer vermeintlichen Vergewaltigung eine finanzielle Entschädigung. Der Mann überließ ihm daraufhin seine EC-Karte, mit der er Mobiltelefone und einen Laptop im Wert von 2000 Euro kaufte und danach wieder veräußerte. Letztlich entwendete er auch noch die Kreditkarte seines Vaters und bezahlte damit Computer und Zubehör im Wert von für fast 5000 Euro. Mitte der Woche wurde er jetzt von der Kriminalpolizei Korbachfestgenommen. In der Vernehmung gestand er die ihm zur Last gelegten Taten. Als Motiv gab er seine Spielsucht an. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ der Haftrichter einen Haftbefehl wegen Wiederholungsgefahr. Der Mann wurde wurde daraufhin in eine Vollzugsanstalt in Kassel eingeliefert.

Kommentare