Korbacher Amtsgericht schafft Angebot wegen geringer Nutzung ab

Sprechstunden in Bad Arolsen eingestellt

+
Das Amtsgericht Korbach bietet keine Außensprechstunde mehr an.

Korbach/Bad Arolsen. Mit Beginn des neuen Jahres hat das Korbacher Amtsgericht seine Außensprechstunden in Bad Arolsen eingestellt: „Der Nutzen war im Vergleich zum Personalaufwand nicht groß genug“, erklärt Geschäftsleiterin Martina Steuber.

Das Justizministerium habe deshalb gestattet, das Angebot zu streichen. Die Bewährungshilfe in Arolsen ist nicht betroffen. Die Außensprechstunde wurde eingerichtet, nachdem das Gericht Bad Arolsen 2011 mit dem in Korbach fusioniert hatte.

Alle zwei Wochen fuhr bis zum 14. Dezember ein Rechtspfleger nach Bad Arolsen, der hauptsächlich bei Nachlasssachen behilflich war, aber auch bei Kirchenaustritten und seltener der Verpflichtung von Betreuern. Zivilklagen, Klageerwiderungen und Anträge auf Erlass einer einstweiligen Verfügung seien praktisch nicht eingegangen, sagt Steuber. „Im vergangenen Jahr ist die Nutzung stark zurückgegangen, oft kamen nur zwei Menschen am ganzen Vormittag – und dann auch nur, um etwas abzugeben“, sagt sie.

In der Mittwochsausgabe der WLZ lesen Sie mehr.

Kommentare