Willingen

Auf den Spuren der Geschichte

+

- Willingen-Usseln (bk). Wenn Landwirt Karl Bangert das Land am Astenfeld umgepflügt hat, macht sich Renate Hill auf die Suche. Sie hat auf dem Acker schon manche mittelalterliche Keramikscherbe entdeckt.

Astenfeld ist eine der vielen untergegangenen Ortschaften im Waldecker Land ebenso wie Otmarkusen. Auch hier ist die 63-Jährige fündig geworden. Einen Teil der mittelalterlichen Schätze, die sie in der Usselner Umgebung gefunden hat, stellt sie jetzt im Heimatmuseum aus. Renate Hill, die früher in der Entwicklungshilfe tätig war, befasst sich seit Jahrzehnten mit heimatkundlichen Themen. Ihr besonderes Interesse gilt der mittelalterlichen Rechtsgeschichte und der Geologie. Sie geht mit offenen Augen durchs Upland und hat einen Blick für Fossilien und uralte Scherben entwickelt.

Das gilt auch für Walter Bracht aus Rhoden, der für die Sonderausstellung eine Vielzahl ausgesprochen schöner Stücke­ beisteuert. „Als Kind musste ich meinen Vater begleiten, der auch schon Keramik gesammelt hat.“ Damals war’s ihm lästig, nach rund 1000 Jahre alten Scherben Ausschau zu halten. Aber er hat auf diese Weise die Ecken kennengelernt, an denen sich die Suche lohnt. Und er hat ein Auge und Gespür dafür entwickelt, wie und wann man etwas findet.

Das Heimatmuseum ist mittwochs und samstags von 16 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Donnerstag, 19. Mai

Kommentare