Willingen

Auf den Spuren der Geschichte

+

- Willingen (bk). Die „Freunde der Schwalenburg“ möchten als Abteilung in den Willinger Heimat- und Geschichtsverein aufgenommen werden. Dessen Mitglieder stehen dem Antrag offen gegenüber. .

Voraussetzung für die Gründung der Abteilung, die mit eigenem Sprecher, Schriftführer und Kassierer im Vorstand vertreten sein möchte, ist eine Änderung der Satzung des Heimat- und Geschichtsvereins. Die Mitglieder, die sich am Mittwoch im Hotel „Waldecker Hof“ zur Generalversammlung trafen, beauftragten den Vorstand einstimmig, das Thema weiter zu verfolgen und einen entsprechenden Entwurf zu erarbeiten. Harald Brüne und Willi Lange, die gemeinsam mit dem Schwalefelder Ortsvorsteher Wilfred Schnautz an der Generalversammlung teilnahmen, erläuterten die bisherigen Aktivitäten und Ziele der „Freunde der Schwalenburg“.

Ein zweiter Schwerpunkt der Versammlung war die Vorstellung des neuen Buchs „Willingen. Bilder von gestern und heute – der direkte Vergleich“. Es wurde im Lauf der letzten Monate vom Vorstand erarbeitet. Zum Redaktions-Team gehörte außerdem Wilhelm Behle (Mürs). In dem sehr ansprechend gestalteten Band, der dem verstorbenen Heimatkundler und langjährigen Vorsitzenden Jost Bangert gewidmet ist, werden alte und neue Ansichten gegenübergestellt. Sie verdeutlichen auf anschauliche Weise den Wandel im Ortsbild und im Leben der Menschen und zeigen auf, wie sich Willingen im Lauf von gut 100 Jahren vom armen Dorf zu einer Tourismushochburg entwickelt hat.

Das Buch ist ab sofort im Rathaus erhältlich, außerdem bei Getränke-Brüne. Ferner kann es bei den Vorsitzenden Sabrina Humpert (Haus Behle-Mürs, Telefon 05632/6462) und Dirk Bäringhausen (baeringhausen@web.de) bestellt werden. Der Preis beläuft sich auf 11,90 Euro, bei Abnahme von zehn Exemplaren auf 9,90 Euro pro Buch.

Neben der Erstellung des Bildbands war das Vereinsjahr geprägt von einer interessanten heimatkundlichen Wanderung. Sie wurde von Ortrud Thiel vorbereitet. Ziele waren die Kilianskirche in Usseln sowie die alte und die neue evangelische Kirche in Willingen. Eine heimatkundliche Fahrt, die sehr gut angenommen wurde, führte nach Bad Wildungen. Auch 2012 sind wieder eine Wanderung und eine Fahrt geplant. Außerdem soll eventuell ein Heimatabend vorbereitet werden.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Freitag, 2. Dezember

Kommentare