Korbach

Stadt kauft zwei Häuser

+

- Korbach (jk). Die Stadt greift zu: Zwei Nachbargrundstücke des Rathauses sollen die weitere Gestaltung der Altstadt ermöglichen.In der letzten Sitzung des Jahres gab das Parlament seinen Segen.

Im nichtöffentlichen Teil genehmigten die Abgeordneten die beiden Grundstückskäufe. Somit gehen die Gebäude der jetzigen Galerie Reinhardt in der Professor-Kümmell-Staße und das Gebäude der Stadtwache an der Stechbahn in öffentlichen Besitz. Nach Bewertung durch den Gutachterausschuss sind die Immobilien „zum ortsüblichen Preis“ erworben wurden, erklärt Bürgermeister Klaus Friedrich auf Nachfrage. Öffnung der Altstadt, bessere Verknüpfung zur Fußgängerzone und Neugestaltung am Rathaus nennt Friedrich als Stichworte.

Dahinter stecken konkrete Überlegungen. So muss das Rathaus auf mittlere Sicht mit millionenschwerem Aufwand saniert werden. Wiederholt nahmen Experten in den vergangenen Jahren den bröckeligen Beton des Anbaus unter die Lupe. 2007 gingen dann drei Architekturbüros aus Korbach, Kassel und Frankfurt daran, Entwürfe für eine Modernisierung zu erarbeiten. Die Spanne reichte von Umbau und Sanierung bis Abriss und Neubau – natürlich nur für den 40 Jahre alten Betonkasten, nicht für das historische Rathausgebäude.

Auch die Neugestaltung des Rathaus-Vorplatzes ist seit Jahren Thema. Überdies verdichteten sich 2010 Pläne, die Verknüpfung zwischen Fußgängerzone und Altstadt zu verbessern. Derweil bleibt die Galerie Reinhardt in Korbach weiterhin erhalten. Reinhardt wird die Schaufenster in der Kümmell-Straße vorerst weiter nutzen, die Werkstatt soll 2011 möglichst nahtlos an andere Stelle verlagert werden.

Kommentare