Festliche Chormusik und stimmungsvolle Andacht bei der Adventsfeier des Sozialverbands VdK

Sterne bringen Licht in die Dunkelheit

Korbach - Die Adventsfeier des Sozialverbands VdK in Korbach bot einen stimmungsvollen Rahmen – mit Sternen als Symbol der Zuversicht.

Das dichte Schneetreiben machte den Weg zur Adventsfeier des VdK nicht leicht. Trotzdem war die Korbacher Stadthalle am Sonntagnachmittag gut gefüllt. Und auch die jungen Gäste aus Rhadern zogen froh und munter ein – der Bambini-Chor unter Leitung von Gisela Grosche. „Ich bring dir ein Licht in der Dunkelheit“, sangen die Mädschen und Jungen im feierlichen Reigen. Dann verteilten sie Tischkerzen, die Korbachs Senioren voller Freude annahmen. Vergnügt und ohne Scheu trugen die Bambini aus Rhadern auf der Bühne ihre Adventslieder vor, viele schnappten sich das Mikrophon, um auch mit Solostimmen zu zeigen, das ihnen die Musik im Chor viel Spaß macht. Klar, dass am Ende der Nikolaus kleine Präsente für sie bereit hielt.

Versiert und mit viel Seele im Ensemble erfüllten dann die Stimmen des großen Chors den Saal. „Alle Jahre wieder“, „Gloria“, „Süßer die Glocken nie klingen“ und das heitere Stück „Winterzeit“ nach der Melodie von „Jingle Bells“ hatte der Männergesangverein „Harmonie“ als Adventsgeschenk dabei. In einer Andacht griff Dekanin Eva Brinke-Kriebel das Thema „Sterne“ auf. So, wie ehedem die Weisen aus dem Morgenland, finden auch die Menschen heute stets ein Licht der Hoffnung und Zuversicht – im Glauben an Jesus Christus. Korbachs Bürgermeister Klaus Friedrich bedankte sich beim VdK-Ortsverband für engagierte soziale Arbeit. Als Anerkennung überreichte er ein Geschenk für die Vereinskasse. Durch den Nachmittag führten Petra Kaden, Vorsitzende des VdK-Ortsverbandes, Bernd Zellmann und Annegret Butterweck. Viel Beifall gab es für die gelungene Bühnendekoration.

Kommentare