Neuntklässler „putzen und betteln“ für arme Kinder in Burundu

Straßenkind für einen Tag

+
Betteln auf der Pausenstraßen – die Aktion zog viele neugierige Schüler an. Fotos:

Korbach - Um afrikanische Straßenkinder zu unterstützen und sich ein wenig in ihre Lage hineinzuversetzen, starteten Gymnasiasten die Aktion „Einen Tag als Straßenkind“.

„Zuerst hat es schon Überwindung gekostet, sich hinzustellen und Lehrer zu fragen, ob wir ihr Auto waschen dürfen, aber jetzt ist das kein Problem mehr“, erzählen lachend einige Schülerinnen der Klasse 9a der Alten Landesschule in der großen Pause. Gemeinsam mit Lehrer Johannes Grö-tecke fühlte ihre Klasse das Leben eines Straßenkindes aus Burundu für einen Tag nach.

Sie wuschen Autos, putzten Schuhe, trugen Taschen und verkauften Essen - und sammelten damit 700 Euro für wirkliche Straßenkinder in dem Afrikanischen Land. Das gute Ergebnis hat sie alle überrascht, mit so viel Resonanz hatte die Klasse nicht gerechnet.

Gestartet hatten sie das Projekt im Rahmen des Politik-und Wirtschaftsunterrichts zum Thema Dritte Welt. Da traf es sich gut, dass Johannes Grö-tecke selbst schon in Burundu war und auch einen Entwicklungshelfer nach Korbach holen konnte, der der Klasse über die Situation insbesondere der Kinder dort berichtete. Außerdem schauten sich die Neuntklässler den Eine-Welt Laden an und setzten sich mit der Frage auseinander, was Armut bedeutet und wie man sie bekämpfen kann.

Um die afrikanischen Straßenkinder zu unterstützen und sich ein wenig in ihre Lage hineinzuversetzen, starteten sie die Aktion „Einen Tag als Straßenkind“. Das gesammelte Geld werden sie an „Terre des hommes“ und „Burundu Kids“ spenden. Bei beiden Organisationen haben sie Ansprechpartner und erfahren genau, wo ihr Geld hingeht. Diese Transparenz war den Schülern besonders wichtig und auch Erklärung für ihre große Motivation. Neben den typischen Dienstleistungen verteilten sie auch Informationen über die Hilfsorganisationen und über die Lage der Menschen in Entwicklungsländern.

Neben dem finanziellen Gewinn erreichten sie auch noch ihre Mitschüler. Großes Interesse auf Schüler- sowie Lehrerseite und Unterstützung lohnten den doch anstrengenden, aber lehrreichen und interessanten Aktionstag. (ns)

Kommentare