Ederbringhäuser bereiten ihr großes Festwochenende zum 775-jährigen Bestehen vor

Streichen, bauen, binden

+
Arbeitseinsatz in Ederbringhausen: An allen Ecken laufen die Vorbereitungen für das große Jubiläumswochenende. Vom 18. bis 22. Juni feiert der Ort an Eder und Orke sein 775-jähriges Bestehen.Fotos: Theresa Demski

Vöhl-Ederbringhausen - Wenn am 18. Juni der Startschuss zum großen Jubiläumswochenende fällt, dann soll in Ederbringhausen alles bereit sein. Und deswegen legen sich die Einwohner richtig ins Zeug und treffen sich an vielen Stellen im Ort zu Arbeitseinsätzen.

Die alte Brücke bekommt einen neuen Anstrich - pünktlich zum Jubiläum. Nach Feierabend haben sich Daniel Fleck, Marko Ziegler, Martin Fleck, Jan Leyhe und ihre Nachbarn zum Arbeitseinsatz an der Orke getroffen. Unkraut hacken, Geländer streichen, Parkplätze vorbereiten. Es gibt viel zu tun. Ederbringhausen putzt sich heraus für das große Jubiläumswochenende vom 18. bis 22. Juni.

Von der Tischdeko bis zum Vorgarten

Und während die Männer die Brücke „aufhübschen“, haben die Damen ein paar Meter weiter ihr Lager aufgeschlagen. Auf dem Tisch vor der Orketalhalle liegen viele kleine Birkenzweige, Bast, Filz und Zangen. „Das wird die Tischdekoration für das Festzelt“, erklärt Helma Hantschel. Dabei verlassen sich die kreativen Ederbringhäuserinnen auf Naturmaterialien. „Die sind in der Anschaffung günstig, wachsen in unseren Wäldern und sehen schön aus“, erklärt sie. Und so entstehen kleine Birken-Pakete, große Schlaufen und schmucke Rahmen, die im Festzelt für Gemütlichkeit und Hingucker sorgen sollen. Das gilt auch für das große Banner für den Festwagen. „Den haben wir noch von unseren Feierlichkeiten vor 25 Jahren“, erklärt Ortsvorsteher Eckhard Mehrhoff, „aber jetzt bekommt er eine neue Banderole“. Schließlich soll er sich bei den Festzügen sehen lassen können. Und dafür müssen die kreativen Köpfe im Ort zeichnen und malen.

Weniger filigran, aber dafür umso kräftiger, packen die Männer am Ortseingang an. Dort entsteht ein neuen Ortsschild, das die Besucher des Jubiläums willkommen heißen soll. Beton gießen, Wasserwaage zu Rate ziehen und schließlich den Pfosten einsetzen: „Hier bringt jeder sein Wissen und sein Können ein“, freut sich Mehrhoff. Und das honoriert an diesem Abend auch Bürgermeister Matthias Stappert mit einem Besuch.

Ohnehin sei der Zusammenhalt gut. Alle packen mit an. „Die Landwirte haben versprochen, pünktlich zum Fest die Felder zu mähen, um Parkplätze an der Orke anbieten zu können“, sagt der Ortsvorsteher. Und auch in den Vorgärten ist allerhand los. Neue Blumen finden hier ihren Platz und viele Ederbringhäuser nutzen die Gelegenheit, um lang gehegte Pläne umzusetzen.

Inzwischen gehen die Vorbereitungen in dem kleinen Jubiläums-Ort in die Finalrunde: Denn in rund zwei Wochen fällt der Startschuss zum Fest. Mit historischen Eindrücken, die ihren Platz in einer kleinen Ausstellung in der Kirche gefunden haben, beginnt das Wochenende (siehe Kasten). Dafür hat sich Volker König auf den Weg in die Archive gemacht und Chroniken gewälzt. Und so leistet in Ederbringhausen in diesen Tagen jeder seinen Beitrag - um das Fest gelingen zu lassen.

Das Programm

Das dritte Juniwochenende steht in Ederbringhausen ganz im Zeichen des großen Jubiläums. Mit vielen Gästen feiert der Ort dann sein 775-jähriges Bestehen.

Donnerstag, 18. Juni: Um 18 Uhr wird eine Fotoausstellung in der Kirche eröffnet.

Freitag, 19. Juni: Um 18 Uhr beginnt der Gottesdienst im Festzelt, um 18.30 Uhr eine Gedenkfeier, um 19.30 Uhr findet die offizielle Festeröffnung statt. Ab 21.30 Uhr gibt es Livemusik mit „D-Cat“.

Samstag, 20. Juni: Um 14 Uhr beginnt das Kinderfest, ab 15 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen, um 15.30 Uhr finden Aufführungen auf dem Festplatz statt, um 17 Uhr stellt sich der Festzug auf, danach gibt es Livemusik mit „Wild Birds“, um 22.30 Uhr Wasserspiele und Feuerwerk.

Sonntag, 21. Juni: Um 11.30 Uhr beginnt das Kreissängerfest, um 13.30 Uhr der Festzug, um 15 Uhr der Festakt, anschließend gibt es Tanz mit den „Wild Birds“

Montag, 22. Juni: 10.30 Uhr Frühschoppen mit DJ Foxi.

Von Theresa Demski

Kommentare