Ausstellung „Stromsparen im Haushalt“ in Korbach eröffnet

„Stromverbrauch lässt sich halbieren“

+
Anne Mitschulat, DHB-Landesvorsitzende Hessen, Klaus Fey, Referent der Energiespar-Aktion, und Liane Reichhart, Leiterin der Verbraucherberatung (v. l.) laden alle Interessierten ein, sich über Stromsparen im Haushalt zu informieren.

Korbach - Energie wird immer wertvoller und teurer, sparen daher zunehmend interessant. Wo Einsparpotentiale im Haushalt liegen, zeigt eine Ausstellung, die am Montag im Kreishaus in Korbach eröffnet wurde.

Kühl- und Gefrierschränke, Wasch- und Spülmaschinen, Fernseher, Computer und Lampen - elektrische Geräte sind aus modernen Haushalten nicht mehr wegzudenken. Sie sollen zuverlässig arbeiten, möglichst lange halten - und wichtig ist inzwischen auch die Frage nach ihren Betriebskosten.

„Der Stromverbrauch der Haushalte lässt sich in den meisten Fällen halbieren“, unterstrich Anne Mitschulat, DHB-Vorsitzende des Landesverbandes Hessen, gestern bei der Eröffnung der Ausstellung „Strom sparen im Haushalt“, die einen guten Überblick darüber gibt, wie das funktioniert. Und da geht es nicht nur um die Wahl der richtigen Geräte, sondern auch um den gescheiten Umgang mit ihnen. So ließe sich der Stromverbrauch bereits durch den Einsatz von Steckerleisten deutlich reduzieren, betonte Klaus Fey, Referent der hessischen Energiespar-Aktion. Die Aktion ist ein Projekt des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und wird unter anderem vom DHB-Netzwerk Haushalt, Landesverband Hessen, unterstützt.

Wer eine Neuanschaffung plane, sollte sich auf jeden Fall über energiesparende Geräte informieren, denn die würden sich auf Dauer bezahlt machen, erklärte Anne Mitschulat. Dabei sei es nicht zwingend, dass besonders effiziente Maschinen auch besonders teuer seien, sagte sie - und verwies auf Angebote der Verbraucherberatung in Korbach: Dort gibt es Informationen und Berechnungen zu einer Vielzahl von Geräten (siehe auch Hintergrund).

In ihrer Begrüßung zur Ausstellungseröffnung, zu der auch Vertreterinnen und Vertreter der Landfrauen, Energie Waldeck-Frankenberg und des Kreishauses erschienen waren, forderte Anne Mitschulat von der Politik, die Energiewende nicht auf dem Rücken der Verbraucher auszutragen, sondern für eine gerechte Verteilung der Lasten zu sorgen. Außerdem schlug sie erneut eine Abwrackprämie für Stromfresser im Haushalt vor: Den Haushalten, die einen Stromfresser verschrotteten, sollte ein Gutschein für ein stromsparendes Haushaltsgerät ausgehändigt werden, sagte sie.

Auch beim Kauf von Leuchten lasse sich viel Energie und Geld sparen, unterstrich zudem Klaus Fey und riet unter anderem, dem Notebook den Vorzug vor dem Computer und LED-Lampen den Vorzug vor Glühbirnen zu geben. Die Ausstellung ist bis zum 22. März im Kreishaus zu sehen.

Hintergrund

Mit Blick auf den Weltverbrauchertag am 15. März wird in den Beratungsstellen des DHB-Netzwerks Haushalt ein Schwerpunkt auf Beratungen rund um das Thema Energiesparen gelegt.

In Korbach berät die Verbraucherberatung (Bürgerhaus, Eingang Kirchstraße 7) während ihrer Öffnungszeiten – dienstags und donnerstags von jeweils 9 bis 12 Uhr sowie mittwochs von 15 bis 18 Uhr. Heute um 19 Uhr hält die Leiterin der Verbraucherberatung, Liane Reichhart, im Bürgerhaus zudem einen Vortrag über Einsparpotentiale im Haushalt.(md)

Kommentare