Vöhl

276 Stunden und viele Millionen

+

- Vöhl (md). Zur 100. Sitzung trafen sich die Mitglieder des Vöhler Gemeindevorstands am Mittwochabend im Rathaus: Ein Grund zum Feiern.

1307 Tagesordnungspunkte handelten die sieben Mitglieder in 276 Stunden ab. Sie vergaben dabei Aufträge im Gesamtwert von 10,35 Millionen Euro, wovon mehr als 1,3 Millionen Euro an Vöhler Firmen gingen.

Die größte Summe fiel an das Nationalparkzentrum: Aufträge im Wert von 4,3 Millionen Euro empfahl der Gemeindevorstand. Das ist die Bilanz, die die Mitglieder des Gemeindevorstands bei ihrer 100. Sitzung am Mittwochabend im Sitzungszimmer des Vöhler Rathauses zogen, bevor sie sich neuen Themen wie Abwasserpumpstation und denkmalwerte Bausubstanzen zuwendeten und dann zur Feier des Tages gemeinsam essen gingen - „auf eigene Kosten, versteht sich“, unterstrich Bürgermeister Harald Plünnecke.

„Wir sind eine illustre Truppe und wie sich das auf dem flachen Lande gehört, machen wir hier Sach-, und keine Parteipolitik. Wir können um die Sache streiten und danach zusammen ein Bier trinken gehen. 95 Prozent der Beschlüsse haben wir einstimmig gefasst“, dankte der Rathauschef den Mitgliedern des Gremiums.

Mehr lesen Sie in dere WLZ vom Freitag, 26. November.

Kommentare