Ufa-Casting im Möbeldorf: Mehr als 100 Kandidaten zeigen vor den Experten aus Berlin, was sie können

Auf der Suche nach Talenten

Korbach - Mit 121 Videos im Gepäck reiste das Ufa-Castingteam am Samstagabend zurück nach Berlin. Sechs Stunden lang hatten die Fernsehexperten im Möbeldorf Kandidaten auf die Bühne gebeten, um ihr Talent zu beweisen – sehr zur Freude des Publikums.

Die Aufregung ist Ramon ins Gesicht geschrieben. Heute könnte der große Tag sein, an dem er entdeckt wird – als Schauspieler oder vielleicht auch Kindermoderator. Ramon ist 13 und lebt in Korbach, und er träumt von einer Karriere beim Fernsehen – schon lange. Als er vom großen Casting des Filmunternehmens Ufa im Möbeldorf gehört hat, da hat er eine kleine Chance gewittert. Und nun sitzt er wie viele andere Talente vor der Bühne und zittert. Er trägt bereits die Nummer 17, das Foto-shooting liegt schon hinter ihm, und er wartet nur darauf, dass Aufnahmeleiter Otto Nitschke seine Nummer aufruft. „Dann soll ich eine kleine Szene spielen“, erzählt Ramon. Gleich neben ihm sitzt Jan Götte aus Breuna. Der 17-Jährige ist Tänzer. Hip-Hop. „Ich war schon fünfmal beim Supertalent“, erzählt er, „aber ich bin immer früh rausgeflogen. Jetzt dachte ich, ich versuche es hier.“ Und auch Jan Götte ist die Aufregung ins Gesicht geschrieben. „Das Warten ist das Allerschlimmste“, sagt er. Aufnahmeleiter Otto Nitschke weiß um die Nervosität seiner Kandidaten. „Das ist wirklich mutig, zu uns zu kommen und sich hier auf die Bühne zu stellen“, sagt er, „und wir wünschen uns für unsere Kandidaten, dass sie sich so optimal wie möglich darstellen.“ Und deswegen gibt᾽s bei diesem Casting kein Gepöbel und kein Meckern, keinen rauen Ton und keine Witze auf Kosten der Kandidaten. „Wir wollen, dass die Leute hier wirklich zeigen, was sie können“, sagt Nitschke, „und mit einem guten Gefühl rausgehen.“ Dafür sorgt auch das Publikum, sorgen Freunde und Verwandte, die fast alle Kandidaten mit Applaus belohnen. Und im besten Fall entdeckt Nitschke an so einem Tag eben auch Talente – für Serien wie „Unter Uns“, „Verbotene Liebe“ oder „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, für das „Supertalent“ oder Ralf Siegels neue Show. „Diese Live-Castings sind spannend“, sagt er, „denn wir entdecken dabei immer wieder richtige Rohdiamanten.“So ein Rohdiamant könnte auch John-Pierre Braun sein – im echten Leben Soldat. Aber er träumt von einer Karriere als Schauspieler, Beat-Boxer und Zauberer. „Was hast du Samstag vor?“, fragt Otto Nitschke nach der Beat-Box-Einlage auf der Bühne. Der Kandidat lächelt verschmitzt. „Nichts“, sagt er. Und dann sagt Otto Nitschke jene Worte, die jeder der Kandidaten an diesem Nachmittag im Möbeldorf hören will: „Ich rufe dich an.“

Kommentare