Korbach

Sven Hamel ist neuer Vogelkönig

- Korbach (resa). Nach vier Stunden und 485 Schuss brachte Sven Hamel gestern Abend im Schießhagen den Vogel zu Fall. Mit einem bunten Festzug hatte die Schützengilde das traditionelle Vogelschießen eröffnet.

Die Spannung im Schießhagen war greifbar: Vier Stunden warteten die Korbacher inzwischen, dass der Vogel fällt. Über 150 Schützen hatten ihr Glück schon versucht. Und während viele Zaungäste jeden Treffer fröhlich bejubelten, bildeten sich immer längere Schlangen am Schießstand. Jeder wollte es werden – die gestandenen Schützen ebenso wie die Burschen, die Musiker, die Pioniere und die Frauen. Gegen 18 Uhr wackelte der schwere Holzvogel schließlich und mit dem 485. Schuss brachte Sven Hamel den Vogel als 162. Schütze mit dem Kleinkaliber zu Fall. Der Schießhagen bebte. Zum ersten Mal hatte Hamel am Vogelschießen teilgenommen, als passives Mitglied der Männerkompanie war er ohne Uniform angetreten. „Das hätte ich nicht erwartet“, staunte er und ließ sich fröhlich bejubeln. Mit einer feierlichen Proklamation führten die Schützen unter Vorsitz von Hans-Jürgen Jost ihren neuen Vogelkönig in sein Amt ein.Diese Ehre war der neuen Kindervogelkönigin bereits zwei Stunden zuvor erwiesen worden. Die zehnjährige Gina Hübschmann verwies beim Wettkampf mit der Armbrust Phillip Sobbe und den amtierenden Kinderschützenkönig Robin Richter-Schluckebier auf die zweiten Plätze.

Mehr dazu lesen Sie in der Waldeckischen Landeszeitung von Montag, 7. September 2009.

Hier geht' s zur Bildergalerie

Kommentare