Mannschaften von Ämtern und Banken schießen viele Tore

Team der Stadt Korbach gewinnt Turnier

Karl-Helmut Tepe und Mitorganisator Timo Schönweitz (1.,2.v.l.) bei der Siegermannschaft der Stadt: stehend Karsten Falk, Gerald Hartmann, David Will, Steffen Butterweck, Alexander Moor und Patrick Voß, kniend Benjamin Thieme, Lars Dohle und André Heine. Rechts das Schiedsrichtergespann aus Manfred Simshäuser, Friedhelm Falk und Friedhelm Becker. Foto: Wilhelm Figge

Korbach - Die Mannschaft der Stadt Korbach hat ihren Titel beim Behördenturnier in der Hansestadt verteidigt. Damit richtet sie auch das nächste Turnier aus.

Banker und Verwaltungsangestellte kämpften am Samstag um das runde Leder: Es war wieder Zeit für das korbacher Behördenturnier. Mit elf Mannschaften hatte die Traditionsveranstaltung einen Wettbewerber mehr als im Vorjahr: Die Waldecker Bank schickte gleich zwei Teams. Das restliche Feld setzte sich aus den gleichen Mannschaften zusammen wie beim vorherigen Turnier, beim dem sich das Team der Stadt durchgesetzt hatte.

Die Titelverteidiger waren mit der Ausrichtung an der Reihe und wählten die Halle der Beruflichen Schulen als Turnierort. Jeweils vier Feldspieler plus Torwart kämpften um den Sieg.

In der Gruppe A setzten die Titelverteidiger mit vier Siegen in vier Spielen durch. Dahinter wurde es spannend: Das erste Team der Waldecker Bank setzte sich mit einer besseren Tordifferenz gegen das der Polizei durch. Die Mannschaften der EWF und des Amts für Bodenmanagement lagen zurück.

Knapp war die Entscheidung in Gruppe B: Punktgleich lagen Finanzamt und Sparkasse auf den ersten Plätzen, die Tordifferenz entschied zugunsten der Behörde. Die Teams VEW, Waldecker Bank zwei, Kasseler Bank und Landkreis schieden aus. Im ersten Halbfinale besiegte die Mannschaft der Stadt die der Sparkasse mit 3:1, im zweiten bezwang die Waldecker Bank das Finanzamt nach Neun-Meter-Schießen mit 5:3. Auch im Spiel um Platz drei war eine Entscheidung am Neun-Meter-Punkt erforderlich, letztlich überwandt das Finanzamt die Sparkasse mit 9:8.

Im Finale standen sich die Stadt Korbach und die Waldecker Bank gegenüber. Wie in der Gruppenphase gewann die Hansestadt, diesmal mit 3:1.

„Alle 29 Spiele waren fair“, freute sich Karl-Helmut Tepe, Vertreter des Stadt, bei der Siegerehrung. In unter fünf Stunden fielen 133 Tore.

Am Morgen hatte Mitorganisator Timo Schönweitz noch erklärt, dass die Stadt nach der gelungenen Turniervorbereitung nicht unbedingt gewinnen müsse. Nach der stimmungsvollen Veranstaltung sei das Team aber gerne erneut Gastgeber. Von Wilhelm Figge

Kommentare