Diemelsee

Teamgeist prägt Jubiläumsfeier von Weidemann

- Diemelsee-Flechtdorf. „Wir sind stark“ – das war die Botschaft zu 50 Jahren Weidemann. Die Jubiläumsfeier des Landmaschinen-Herstellers war von Teamgeist und Aufbruchstimmung geprägt. Devise: Immer den Ball hochhalten.

Das Kürzel „WM“ erhielt am Mittwochabend in Flechtdorf eine ungeahnte Dimension: Im Vorfeld der großen Fußballshow in Südafrika zeigte sich auch „Weide-Mann“ enorm spielfreudig am runden Leder. Mitreißend sollte sie werden, die Feier zum 50-jährigen Bestehen des Unternehmens, Optimismus für die Zukunft schüren, die eigenen Stärken beschwören. Und das gelang den Weidemännern denkbar gut. So backte Dr. Georg Sick, Vorstandschef der Konzernmutter Wacker-Neuson (München), für die weitere Zukunft wahrlich keine kleinen Brötchen. 107 Millionen Euro Umsatz schlugen 2008 zu Buche. Doch „Weidemann kann auch die Milliarde schaffen. Was hindert uns mit diesem Team?“, fragte Sick rhetorisch. Denn die Spezialisten für Radlader und Hoftracs wollen die Landwirtschaft künftig bis nach Kanada und Brasilien von der Qualität aus dem Waldecker Land überzeugen. Da schlüpfte Weidemann-Geschäftsführer Bernd Apfelbeck (Vertrieb) quasi in die Rolle von Fußball-Bundestrainer Jogi Löw, um mit einem Ausblick in die Zukunft die Taktik und die Spielzüge zu markieren. Eines steht dabei ganz oben an: mannschaftsdienlich soll es sein – und vor allem mit viel Herz für die Fans. Das sind bei Weidemann Tausende von Kunden weltweit, die das Maschinen-Unternehmen seit 50 Jahren nachhaltig überzeugt hat. Die kleinen Radlader und Hoftracs für die Landwirtschaft überzeugen durch den besonderen „Knicklenker“ im Fahrgestell mit großer Wendigkeit – und sind trotzdem bärenstark. Das gilt auch für den nagelneuen Teleskoplader „6025“, der zur Jubiläumsfeier präsentiert wurde. (Von Jörg Kleine) Mehr in der WLZ vom 4.Juni 2010

Kommentare