Münden

Thomas und Jennifer regieren die Schützen

+

- Lichtenfels-Münden. 178-mal hat‘s gekracht und dann war der Jubel groß: Thomas Figge wird neuer Schützenkönig von Münden. Die Insignien bekommt er erst am Sonntag, 17. Juli. So lange dauert noch die Regentschaft des alten Paares.

Der hölzerne Aar hatte nach gut eineinhalb Stunden Dauerfeuer am Samstag in der Bormhecke arg Federn gelassen: Auf der Stange steckte nur noch ein zersplitterter Scheit, der kaum noch an den einst so stolzen Vogel erinnerte. Punkt 18.40 Uhr bereitete Thomas Figge schließlich auch dem kläglichen Rest ein Ende – und die Mündener Schützen hoben unter großem Jubel ihren neuen König auf die Schultern.

Spätestens nach dem ohrenbetäubenden Böllerschuss der Kanonengruppe wussten dann auch die wenigen aus dem Dorf, die nicht in die Bormhecke gekommen waren, dass Münden bald von einer neuen Majestät regiert wird. Denn erst beim Schützenfest am kommenden Sonntag übergeben König Helmut Vesper und seine Königin Edith Vesper im Verlauf des Festzuges vor der Kirche die Insignien an das neue Königspaar.

Mit Antreten am alten Gefrierhaus, das seit Kurzem das Vereinsheim der Kanonengruppe „Gemundia“ ist, hatte das Vogelschießen am frühen Nachmittag begonnen. Bei einem Festzug durch den Ort holten die Schützen ihre Fahne bei Ludwig Vesper sowie den Vogel und die beiden ­Jecken bei Karl-Friedrich Scheuermann, der die von Frank Frieß und Volker Grebe hergestellten hölzernen Figuren bemalt hatte, ab.

Erstmals war auch der Schützen-Nachwuchs von ­Anfang an dabei. Nach der offiziellen Proklamation des bereits im April ermittelten Kinderkönigspaars Lina Frieß und Tim Scheuermann am alten Gefrierhaus ging es auf den Schießplatz in der Bormhecke. Lina Frieß hatte beim Wettbewerb am 16. April die Königswürde errungen und übernahm nun die Regentschaft von Christian Masuhr. (lb)

Mehr lesen Sie in den Ausgaben der WLZ-FZ vom Montag, 11. Juli.

Kommentare