Regionalmeisterschaft des Conti-Teamcups am Samstag · Rahmenprogramm mit Komiker und Graffitikunst

Titelverteidigung gegen Unbekannte

+
Beim Sichtungsturnier spielten die Korbacher Werksspieler noch gegeneinander, am Samstag beginnen sie als Mannschaft den Weg zur Titelverteidigung im Conti-Teamcup.

Korbach - Fünf Werksteams kämpfen beim regionalen Conti-Teamcup um die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft. Auch abseits vom Rasen locken zahlreiche Angebote am Samstag ins Hauerstadion.

Am Samstag um elf Uhr startet die Mission Titelverteidigung: Die Werks-Fußballmannschaft der Korbacher Conti empfängt Mannschaften aus den Standorten Dortmund, Northeim, Hann. Münden und Bebra/Mühlhausen im Hauerstadion. Die fünf Teams spielen im Modus „Jeder gegen jeden“ darum, wer von ihnen an der Deutschen Meisterschaft teilnehmen darf - und damit die Chance erhält, sich für die Endrunde des Conti-Teamcups im September zu qualifizieren und um den Weltmeistertitel zu kämpfen.

„Unvorhersehbare Gegner“

2010 holten die Korbacher sich den Titel. „Dadurch sind wir die Gejagten“, weiß Trainer Christoph Brieden. Seit sechs Wochen trainieren die Spieler wöchentlich und haben Übungsspiele hinter sich gebracht. Als größter Standort der Region haben die Korbacher ein sehr viel größeres Reservoir an potenziellen Spielern als ihre Konkurrenten, und laut Christoph Brieden hat die Mannschaft, die er nach dem Sichtungsturnier im September zusammengestellt hat, viel Potenzial.

Bei der Regionalmeisterschaft müssten sie dennoch 100 Prozent ihrer Leistung abrufen, schließlich seien die gegnerischen Mannschaften vollkommen fremd und unvorhersehbar, warnt der Trainer: „Bei unbekannten Gegnern kann einiges auf uns zukommen - das sollte Motivation genug sein“, erläutert er.

Das Damenteam kann hingegen direkt zur Deutschen Meisterschaft fahren und wird lediglich ein Testspiel gegen die B-Juniorinnen Kreis Waldeck absolvieren.

Buntes Rahmenprogramm

„Nicht alles dreht sich am Samstag um Fußball“, erklärt Standortspielleiterin Jessica Hildebrandt: Das Rahmenprogramm biete Unterhaltung für die ganze Familie. Der Graffiti-Künstler Philipp Hiller wird eine Fanfahne sprühen. Ganz neu ist auch die Möglichkeit, sich ein Airbrush-Tattoo machen zu lassen - etwa mit dem Continental-Logo. Das Spielmobil des Landes Hessen, Bastel- und Schminkangebote bieten auch den Jüngsten einen abwechslungsreichen Nachmittag - inklusive Überraschung für jene, die bis nach der Siegerehrung um 18 Uhr bleiben.

Doch die Besucher können sich auch selbst am Ball versuchen: An der ZDF-Torwand gibt es Preise von Bundesliga-Karten bis zu Pkw-Reifen. Auch Fußball-Rodeo und „Virtueller Torwart“ bieten Unterhaltung für Freunde des runden Leders - ebenso wie Komiker Christian Schiffer, der vor und nach der Siegerehrung in Stimmen aus seinem 87 Prominente umfassenden Repertoire sprechen wird, darunter Lothar Matthäus und Jogi Löw.

Christoph Brieden und Jessica Hildebrandt hoffen, dass Sport und Unterhaltung viele Zuschauer locken: „Eine Fußballmannschaft braucht ihre Fans“, weiß die Standortspielleiterin. (wf)

Kommentare