Mehr als 2000 Besucher beim Public Viewing in Korbach

Tränen in der Fanarena - Video

Korbach - Mit Tränen in der WLZ- Fanarena endete das Halbfinalspiel zwischen Deutschland und Italien. Mehr als 2000 Fans waren vor das Rathaus nach Korbach gekommen und litten mit der deutschen Mannschaft.

Große Fahnen, große Hoffnungen und gute Stimmung: So hatte der Abend vor dem Korbacher Rathaus begonnen. Mehr als 2000 Fans waren in die WLZ-Fanarena gekommen, um die spannende Begegnung zwischen den Italienern und den Deutschen zu verfolgen. Feststimmung herrschte. Moderatorin Silke Filipovic und WLZ-FZ-Chefredakteur Jörg Kleine animierten die Fans zum Mitmachen beim Fanspiel und optimistisch wurden die Ergebnisse auf den Tippkarten eingetragen. Mit der Hand auf dem Herzen sangen die Korbacher lauthals die Hymne. Auf dem Toilettenhäuschen und am Rande des Kumps, auf Mauern und Straßen hatten die Korbacher ein Plätzchen gesucht und gefunden, von dem aus sie die Großleinwand im Blick hatten. Riesige Fahnen wehten über den Köpfen der Besucher.Und dann fiel das erste Tor. Balotelli sorgte in der Korbacher Altstadt für Schockstarre. Die Vuvuzelas verstummten, die Fahnen glitten zu Boden und nur schwerlich wollten sich die Fans bei Laune halten. Gerade hatten sie wieder Hoffnung geschöpft, als der Ball zum zweiten Mal im deutschen Tornetz zappelte – und die Stimmung vor dem Rathaus auf den Tiefpunkt sank. Nur ganz vereinzelt schwenkten inmitten der Menschenmassen Italienfans ihre Fahnen, strahlten über das ganze Gesicht und feierten ihren Triumph.

Als die ersten Fans sich schon auf den Heimweg oder zum Konzert auf den Obermarkt machten, wurde es in Warschau nochmal spannend und auch die Korbacher packten wieder die Fahnen aus. Die Chancen mehrten sich und schließlich trat Mesut Özil zum Elfmeter an. Auf diesen Moment hatten die 2000 vor dem Rathaus gewartet: Endlich konnten sie jubeln, tröten und Fahnen schwenken – bevor die Spannung unerträglich wurde. Hoffnungsvolle Augenblicke, ungläubige Gesichter und schließlich der Abpfiff. Innerhalb weniger Minuten wurde es auf dem Rathausplatz leer.Und während die deutschen Fans nach Hause schlenderten oder ihre Traurigkeit in der Geselligkeit des Altstadt-Festes zu überwinden versuchten, feierten die Italiener den Einzug ins Finale – nicht aber, ohne ein Wort des Trostes für die deutschen Fans. (resa)

1141104

Kommentare