Vier Schülerinnen der Alten Landesschule schließen ihr Abitur mit der Note 1,0 ab

Traumnote zum Schulabschied

+

Korbach. - Ihnen stehen die Türen offen: Gleich vier Schülerinnern der Alten Landesschule schließen ihre Schulzeit mit der 1,0 auf dem Abiturzeugnis ab. Insgesamt 213 Schüler feiern heute an dem Korbacher Gymnasium ihren Abschluss.

Am Ende blickten sie überrascht auf die Note: „Also die 1,0 hatte ich nicht erwartet“, sagt Jasmin Rahel Herrmann und ihren Mitstreiterinnen aus dem aktuellen Abiturjahrgang der Alten Landesschule geht es nicht anders. Gleich vier junge Frauen haben den glatten Einserdurchschnitt geschafft: Jasmin Rahel Herrmann (19) aus Korbach, Hanna Rogasch (19) aus Wal-deck, Christina Schulz aus Medebach und Anne Jule Wolf (18) aus Goddelsheim

„Mir ist das Lernen eigentlich immer leicht gefallen“, sagt Hannah Rogasch und bekommt auch dabei die Zustimmung der anderen. „Nur vor den Abiturprüfungen musste man natürlich richtig Zeit investieren“, ergänzt Anne Jule Wolf . Die seien dann aber überraschend fair ausgefallen, sind sich die drei Abiturientinnen einig. „Und das hat dann unter anderem auch zu dem guten Schnitt geführt“, sagt Hanna Rogasch.

Unter ganz verschiedenen Voraussetzungen sind die jungen Frauen allerdings in die Schullaufbahn gestartet. Während Hanna Rogasch, Christina Schulz und Jasmin Rahel Herrmann neun Jahre an der Alten Landesschule verbrachten, gehört Anne Jule Wolf zum ersten „G8“-Jahrgang. „Das war schon in der Mittelstufe sehr stressig“, sagt die Schülerin, „und mir blieb überhaupt keine Zeit, um noch AGs zu besuchen“. Auch Christina Schulz, die in der Oberstufe von Medebach nach Korbach wechselte, erlebte den Stundenplan als sehr voll. „Ich hatte keine Gelegenheit mehr in meiner Freizeit Sprachen zu lernen wie vor dem Wechsel oder das Orchester und den Chor zu besuchen“, sagt sie.

Und trotzdem haben die vier jungen Frauen ihre Schulzeit auch als schön empfunden. „Viele Mitschüler, die ich künftig nicht mehr so oft sehe, werden mir fehlen“, sagt Hannah Rogasch, „und alles war so schön strukturiert, man musste sich nicht so viel selber kümmern“.

Für die Zukunft haben die Vier große Pläne: Jasmin Rahel Hermann und Anne Jule Wolf wollen Medizin studieren, Hannah Rogasch geht nach Schottland und studiert dort Internationale Beziehungen. „Mit welchem Ziel, das wird sich zeigen“, sagt die 19-Jährige, „auf jeden Fall will ich die Welt sehen.“ Christina Schulz studiert in Frankreich Alt-Griechisch und Latein. „Egal, welche Note ich habe, das sind die Fächer, die mich interessieren und zu mir passen“, sagt sie. Zeit, um konkrete Zukunftspläne zu schmieden, bleibe schließlich noch, sind sich die Vier einig.

„In den vergangenen Wochen ging alles so schnell“, sagt Hanna Rogasch, „ich fahre jetzt erstmal in den Urlaub“. Unterdessen beginnt Jasmin Rahel Herrmann ein Praktikum im Krankenhaus Erstmal wird aber gefeiert - heute mit dem Abiball und morgen mit der letzten Abifete.

Kommentare