Rhadern

Übung: Katastrophe im Altenheim

+

- Lichtenfels-Rhadern. Eine Übung mit 170 Rettungskräfte und 35 "Opfern" fand am Samstag in Rhadern statt.

Eine gewaltige Explosion weckt die Bewohner des Pflegezentrums Lichtenfels und die Einwohner Rhaderns am Samstagmorgen aus dem Wochenendeschlaf. Der komplette Wohnbereich 1d der größten Lichtenfelser Einrichtung liegt in Rauchschwaden. Um 9.05 Uhr alarmiert die Leitstelle die Lichtenfelser Feuerwehren. Was sich den Freiwilligen vor Ort präsentiert, ist ein Ort des Schreckens. Bei der Katastrophe wurden unzählige Menschen schwer verletzt, einige rennen verwirrt umher und erschweren den Einsatzkräften die Rettung. Jetzt heißt es, Ruhe zu bewahren, die Lage zu sondieren und den Einsatzplan nach und nach abzuarbeiten. Die Szenerie wäre perfekt, stünden nicht Feuerwehrleute mit Notizblöcken am Rande und beobachteten jeden Handgriff. Es ist eine Übung mit ordentlicher Hausnummer, neben den Lichtenfelsern sind auch die Kameraden aus Frankenberg samt ihrer Drehleiter beteiligt. Von Seiten des Deutschen Roten Kreuzes sind Einheiten aus allen vier Ortsverbänden angerückt, die Bergwacht ist ebenfalls mit an Bord. Mehr als 170 Helfer retten, bergen, verarzten und ergänzen sich in diesen zwei Stunden.

Mehr lesen Sie in der WLZ-Ausgabe vom Montag, 18. Oktober 2010.

Kommentare