Rhena

Unterstützung für Opfer des Feuers

- Korbach-Rhena (resa). Bei dem Großbrand in Rhena verloren am Mittwoch acht Menschen ihr Zuhause. Die Stadt bietet nun ihre Unterstützung an und ruft zu Spenden auf. Die Brandursache ist noch unklar.

Machtlos standen die Menschen vor ihren brennenden Wohnungen. Innerhalb einer Stunde vernichteten die Flammen in Rhena am Mittwoch das alte Fachwerkhaus in der Upländer Straße – und damit Hab und Gut von acht Menschen (wir berichteten). Während viele Bewohner bei Verwandten in der Umgebung unterkamen, haben andere diese Möglichkeit nicht. „Deswegen bitten wir jetzt um Spenden“, erklärte Heinz-Willi Müller von der Stadt Korbach. Schließlich sei die Lebensgrundlage der Familien im Feuer zerstört worden. Auch bei der Zusammenarbeit mit anderen Hilfsorganisationen und Behörden wie der Arge, dem Arbeitsamt, dem Deutschen Roten Kreuz und der Korbacher Tafel wollen Mitarbeiter der Stadt Unterstützung leisten. „Ob bei der Wohnungssuche, Behördengängen, Verhandlungen mit Versicherungen oder der Wiederbeschaffung von Hausrat, wir wollen helfen“, betonte Müller. Unterdessen sucht die Kriminalpolizei weiter nach der Ursache des Brandes, der schnell auch auf ein benachbartes Haus übergegriffen hatte. „Neue Erkenntnisse gibt es aber unseres Wissens nach noch nicht“, erklärte Stadtbrandinspektor Friedhelm Schmidt. Spendenkonto: Sparkasse Wal­deck-Frankenberg, Kontonummer 12708, Stichwort „Spende Ersthilfe Brand Rhena“.

Kommentare