Willingen

SCW ist unverzichtbare Institution

- Willingen (bk). Beim Empfang der Gemeinde anlässlich der deutschen Biathlon-Meisterschaften gab‘s am Freitag noch ein ganz besonderes Geschenk für den SCW – die Sportplakette des Bundespräsidenten.

Der größte Upländer Verein ist „eine unverzichtbare Institution im sportlichen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Leben unserer Region“. Das stellte 1. Kreisbeigeordneter Peter Niederstraßer heraus, der den drei SCW-Präsidenten Jürgen Hensel, Walter Frosch und Wilhelm Saure die Auszeichnung überreichte. Sie wurde dem Ski-Club für die besonderen Verdienste um die Pflege und Entwicklung des Sports verliehen. Eine Verlängerung der Wintersport-Saison durch den Einsatz von Schneekanonen und jetzt auch Wintersport im Sommer – „das ist noch einmal eine ganz neue Qualität“, meinte Niederstraßer. „So etwas kann man nur erreichen, wenn man echte Visionäre hat, Persönlichkeiten, die in der Lage sind, über den Tellerrand hinauszuschauen und vor allem auch andere Menschen für ihre Ideen zu begeistern. An solchen Persönlichkeiten scheint im Ski-Club Willingen und in der Gemeinde kein Mangel zu herrschen.“ Bürgermeister Thomas Trachte, der zum Empfang im Besucherzentrum Vertreter der Politik, des Sports, der Kirche, der Bergwacht und der Wirtschaft begrüßte, würdigte die Verdienste des Willinger Ski-Clubs um das örtliche Leben, insbesondere um die Sportförderung und die Jugendarbeit. Er betonte, dass den sportlichen Großereignissen auch eine erhebliche wirtschaftliche Bedeutung zukommt. Die deutschen Biathlonmeisterschaften sind, so Trachte, „ein weiteres Juwel im Kreis der Events“. „Die Entscheidung, die Veranstaltung nach Willingen zu vergeben, war richtig“, erklärte Sabine Reuß, Vizepräsidentin des Deutschen Skiverbands. Sie bescheinigte dem Ski-Club, dass er „die große nationale Veranstaltung gut und reibungslos organisiert hat“. „Die Menschen bringen hier nicht nur Begeisterung fürs Skispringen auf, sondern gehen auch beim Biathlon begeistert mit“, so Reuß. SCW-Präsident Jürgen Hensel erinnerte an die bewegte Vereinsgeschichte und an die Wurzeln des Biathlonsports, die in Willingen bis zum Jahr 1977 zurückreichen. „Aus den kleinen Anfängen hat sich eine große Leidenschaft entwickelt.“ Und die Erfolge, so Hensel, blieben bei so viel Einsatz nicht aus. Er nannte in diesem Zusammenhang noch einmal den Olympiasieg von Petra Behle 1998 im japanischen Nagano – „ein Moment für die Ewigkeit“.

Kommentare