Willingen

Mit Vertrauen in die Zukunft gehen

+

- Willingen (bk). Die Willinger Uplandschule verabschiedete gestern 32 Real- und 13 Hauptschüler.

„Kein Vogel fliegt zu hoch, wenn er sich mit seinen eigenen Flügeln in die Höhe schwingt.“ Schulleiter Norbert Volkwein hofft, dass die Absolventen diese Worte des englischen Dichters William Blake beherzigen. „Tut das, was ihr meint zu können. Dann werdet ihr im Leben auch glücklich werden.“ „Ihr seid in der Tat flügge geworden“ betonte der Direktor. Er wies darauf hin, dass es an der Zeit sei, den Blick auf neue Flugbahnen zu richten und die Angst vor dem ersten Alleinflug zu verlieren. „Ich bin sicher, dass es keine Bruchlandung geben wird. Eure Lehrerinnen und Lehrer haben euch Wissen und Können vermittelt, um eine Weile in der Luft zu bleiben.“

Die Jugendlichen hätten das nötige Rüstzeug erworben, um sich neuen Herausforderungen zu stellen. Norbert Volkwein: „Darüber hinaus hat die Schule eure soziale und personale Kompetenz gestärkt.“ Rektor Herbert Hellwig freut sich, dass alle 32 Realschüler die mittlere Reife erworben und alle 13 Hauptschüler den Abschluss geschafft haben, sechs von ihnen den qualifizierenden Hauptschulabschluss. „Es gilt nun, die mit dem Abschluss erlangten Chancen zu nutzen.“

Zahlreiche Absolventen der UPS streben jetzt eine Ausbildung an. „Ausbildung schafft Zukunft und ist der beste Garant für einen guten Start in das Berufsleben.“ Hellwig bescheinigte den bisherigen Schülern, dass sie für die Zukunft gut gerüstet sind. „Um euch mache ich mir keine Sorgen.“ Die Klassenlehrer Burkhard Struwe, Bernd Rafflenbeul und Monika Lange-Figge warfen einen Blick zurück und wünschten ihren bisherigen Schülern eine gute persönliche und berufliche Entwicklung.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Samstag, 18. Juni.

Kommentare