Korbach

Verwahrloster Hund aufgefunden

+

- Korbach (tt). Einen schwer verletzten, herrenlosen Schäferhund hat ein Mitglied des Schäferhundevereins Arolsen-Mengeringhausen am Samstagnachmittag auf dem Vereinsgelände gefunden. Was dem Rüden zugestoßen ist, kann niemand sagen.

Der Schäferhund humpelt, auf das Gebell der anderen Hunde im Korbacher Tierheim, wo er seit Samstag untergebracht ist, reagiert er eher ängstlich. Leiterin Karina Kuhn gegenüber ist er jedoch sehr zutraulich. Gut geht es dem Rüden nicht, das ist ihm anzusehen. „In den nächsten Tagen wird sich entscheiden, ob er überhaupt durchkommt“, erklärt Karina Kuhn. Die Leiterin holte das acht bis zehn Jahre alte Tier in Bad Arolsen ab. „Seitdem stellen wir uns die Frage, wie so etwas passieren konnte.“ Der Tierarzt habe gesagt, dass Hunde solch einen Zustand vielleicht nach einem Jahr ohne jegliche Pflege erreichen könnten.

Die Vorderfüße sind stark geschwollen, „sie sind doppelt so dick wie bei einem normalem Schäferhund“ so Karina Kuhn. Der Hund wiege anstatt 35 nur 23 Kilogramm. Zudem habe er sich wahrscheinlich selbst verletzt, was durch zu viel Stress bei Hunden vorkommen könne. Die Tierheimleiterin ärgert sich über den Umgang mit dem Tier: „Dem Geruch nach zu urteilen muss der Hund sehr lange Zeit draußen gelebt haben, das ist Tierquälerei.“

Bislang konnte niemand einen Hinweis darauf geben, wer den Rüden zuvor gehalten hat. „Er hat zwar eine Tätowierung, die auf den ersten Besitzer zurückführt, doch die konnte bislang nicht entziffert werden“, erklärt Kuhn. Nun hofft die Leiterin auf die Bevölkerung: Wer den Hund schon einmal gesehen oder Hinweise zum Besitzer hat, melde sich unter Tel. 05631/7847 im Tierheim Korbach.

Kommentare