Korbach

Vielstimmiger Abschied für die Kiliansorgel

- Korbach (jk). Chöre und Organisten bescherten der alten Orgel in der Korbacher Kilianskirche am Samstag einen würdigen Abschied. Für die evangelische Gemeinde war es ein historischer Moment.

„Herzlich willkommen – an so einem traurigen Wochenende“, schwebte Pfarrer Markus Heßler zwischen Freude und Wehmut. Denn in den vergangenen 52 Jahren hat die Orgel für Tausende Korbacher besondere Momente begleitet – Taufen, Konfirmationen, Hochzeiten, Konzerte und viele, viele Gottesdienste. „Auch wenn die Pfeifen schief sind“, meinte Heßler schmunzelnd, fällt doch der Abschied schwer.

Unter Regie von Stadtkantor Eberhard Jung ergänzten sich Chöre und Solisten zu einem glanzvollen Abschiedskonzert am Samstagabend. Jung und Bernd Wahl entlockten der Orgel mit Stücken von Johann Sebastian Bach noch einmal beeindruckende Klänge. Dem Anlass entsprechend schwelgten auch die Chöre zwischen heiteren Partien und wehmütiger Sehnsucht. Mit „Shine your Light“ eröffnete der Gospelchor das Konzert fröhlich und schwungvoll. Der Kinder- und Jugendchor Korbach/Lelbach erntete Riesenapplaus für seine musikalischen Szenen aus dem Musical vom „König Keks“ – ob „Gi-Ga-Gummibärchen“, „Gulaschkanonenbaron“ oder die Hymne an „Krokantien, du süßes Land“.

Auch die „Harmonie“ machte ihrem Namen alle Ehre. Unter Leitung von Gabriele Wüstefeld bot der Korbacher Männergesangverein „My Lord, what a morning“, den „Bajazzo“, „Lebe dein Leben“ und das seelenvolle Spiritual-Stück „Oh my Lord“. Wunderbare Tenor-Soli waren inbegriffen. Bestens in Form und klangstark erfüllten Posaunenchor und Jungbläser den Raum – mal dominierend, mal begleitend für die ganze Gemeinde.

Im Duett mit Klavierbegleitung (Georg Lungwitz) zeigten Eberhard Jung und Thomas Schwill starke Stimme mit einem „Gruß“ und einem „Abendlied“ von Felix Mendelssohn Bartholdy, Texten von Eichendorff und Heine. Volumenstark und feinsinnig präsentierte sich die evangelische Kantorei mit „Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren“. Der evangelische Jugendchor schloss sich selbstbewusst mit einem Song von Elton John und eiinem „Irischen Segen“ an.

Das große Finale gestalteten alle Ensembles gemeinsam. Strophe für Strophe verschmolzen Musiker wie Konzertbesucher zu einem gemeinsamen Chor: „Gott aller Menschen.“ Der Eintritt zum Konzert war frei, doch war ausdrücklich um großzügige Spenden für die neue Orgel gebeten. Vorm Südportal ließen Musiker und Besucher bei einem Schoppen Wein und kleinen Stärkungen einen wunderbaren und sonnigen Herbsttag ausklingen.

Eine Bildergalerie finden Sie hier:

Ein Video finden Sie hier:

Kommentare