Willingen

Vier Einsätze der Upländer Feuerwehren am Wochenende

- Willingen. Gleich viermal mussten die Upländer Feuerwehren am Wochenende ausrücken. Bei kleineren zwei Bränden waren die Helfer zum Löschen rasch vor Ort, so dass kein größerer Schaden entstand.

Am Samstagnachmittag wurden die Willinger Kameraden alarmiert, um mit der Rattlarer Wehr einen kleinen Flächenbrand am Hermannsberg zu bekämpfen. Wenig später, gegen 17.30 Uhr, löste die Brandmeldeanlage eines Willinger Hotels einen Fehlalarm aus. Dort brannte es nicht, sondern bei einem Rohrbruch im Haus war Wasser in die Meldeanlage geflossen.

Den dritten Alarm gab es in der Nacht zum Sonntag gegen 1.20 Uhr. Ein aufmerksamer Taxifahrer hatte gesehen, dass es in einem Hotel-Restaurant in der Waldecker Straße mächtig qualmte. Die Willinger Wehr rückte angesichts des vermeintlichen größeren Brandes mit 20 Mann und fünf Fahrzeugen aus. „Als wir ankamen, waren die Besitzer schon wach“, berichtet Wehrführer Jürgen Querl, dessen Einsatzgruppe nicht mehr einzugreifen brauchte. Grund für die Qualmwolken: Auf dem Herd stand ein Kochtopf, in dem das Essen verkohlte.

Am Sonntag gegen 15 Uhr alarmierten Radwanderer und Spaziergänger die Leitstelle, weil zwischen Usseln und Eimelrod in der Nähe einer Schutzhütte Strauchwerk und Unrat brannten. Die Feuerwehr Usseln, die mit 15 Mann und drei Autos ausrückte, hatte das Feuer schnell unter Kontrolle. (bk)

Kommentare