Bürgermeisterwahlen in der Großgemeinde am Edersee

In Vöhl zeichnet sich hohe Wahlbeteiligung ab

Vöhl - In Vöhl zeichnet sich eine hohe Wahlbeteiligung ab: Bis zum frühen Nachmittag hatten in vielen Wahllokalen bereits mehr als 50 Prozent der Wähler ihre Stimme abgegeben.

Die Stimmung im Wahllokal in Obernburg ist gut. "Ich glaube, wir werden am Ende eine gute Wahlbeteiligung haben", befindet Thomas Kalhöfer. Er gehört zur Nachmittagsschicht im Wahllokal. 182 von 342 Wahlberechtige hatten bis gegen 15 Uhr ihre Stimme abgegeben. "Die Motivation ist hoch", sagt er, "schließlich tritt der Amtsinhaber nicht mehr an und die Menschen haben die Wahl, wer sein Nachfolger wird". 23 Obernburger hatten bereits per Briefwahl ihre Stimme abgegeben. "Meistens kommen dann am Nachmittag nach dem Kaffeetrinken nochmal viele Wähler zur Wahlurne", sagt Kalhöfer.

Auch in Thalitter zeichnet sich am Nachmittag eine gute Wahlbeteiligung ab. 135 von 277 Wählern hatten ihr Recht bis 15 Uhr bereits in Anspruch genommen. Dann allerdings kam der Regen. "Hoffentlich hält der die Menschen nicht von der Wahl ab", sagt Brigitte Sude, die in Dorfitter gemeinsam mit ihren Kollegen die Wähler empfängt. 389 Dorfitteraner hatten bis gegen 15.30 Uhr hier bereits ihre Stimme abgegeben, 56 von ihnen per Briefwahl. Zum Auszählen sind dann alle Wahlhelfer, die noch bis 18 Uhr in insgesamt drei Schichten arbeiten, zum Auszählen im Wahllokal verabredet.

Die Vöhler haben am heutigen Sonntag die Wahl zwischen drei Kandidaten: Volker König (unterstützt von der SPD), Matthias Stappert (unterstützt von CDU, FWG, BI Grüne Liste und FDP) und Bianca Steinkamp wollen Ende des Jahres die Nachfolge von Bürgermeister Harald Plünnecke antreten. Insgesamt sind fast 5000 Vöhler wahlberechtigt. (resa)

Die Ergebnisse der Wahl gibt es nach 18 Uhr auf www.wlz-fz.de und in der Waldeckischen Landeszeitung und der Frankenberger Zeitung von Montag, 10. Juni.

Kommentare