Vöhl

Vöhler wählen Jugendbeirat

- Vöhl (resa). Zwei Tage lang hatten die Vöhler Jugendlichen die Wahl: Der Ortsbeirat suchte drei Vertreter für den Jugendbeirat. Felix Fieseler, Tabea Zembellini und Maximilian Teichmann bekamen die meisten Stimmen.

Für die Jugendlichen in Vöhl war es eine Premiere: Zum ersten Mal hatte der Ortsbeirat um Karl-Heinz Stadtler die jungen Menschen zur Wahlurne gebeten. Nur 24 der 126 Wahlberechtigten nutzten die Chance und gaben in einer der drei Altersklassen ihre Stimmen ab.Sowohl die Zwölf- bis 14-Jährigen als auch die Jugendlichen im Alter von 15 bis 17 und 18 bis 20 Jahren hatten die Möglichkeit, einen Vertreter aus ihren Reihen in den Jugendbeirat zu wählen. „So lernen junge Leute Demokratie und bekommen gleichzeitig die Möglichkeit, ihre Anliegen im Ortsbeirat vorzutragen“, freute sich Karl-Heinz Stadtler. Stimmrecht im Ortsbeirat sollen die Jugendlichen zwar nicht bekommen, aber dennoch Einfluss. Während sich in der jüngsten Altersklasse keine Kandidaten gefunden hatten, stellten sich für die Älteren gleich sieben Jugendliche zur Wahl. Zwölf Stimmen bekam Felix Fieseler, Tabea Zembellini wurde mit fünf Stimmen gewählt und Maximilian Teichmann setzte sich mit zwei Stimmen gegen seine Kontrahenten durch.

Mehr dazu lesen Sie in der Waldeckischen Landeszeitung und der Frankenberger Zeitung von Donnerstag, 17. Dezember 2009.

Kommentare