„Mein Verein“: Korbacher Freilichtbühne tritt an beim Wettbewerb in hr4

Vorhang auf fürs Hessenradio

+
„Die Feuerzangenbowle“ war 2012 ein Riesenerfolg der Freilichtbühne.Foto: Theresa Demski

Korbach - Die Freilichtbühne ist bereit für ihren ersten großen Auftritt 2013: Am 28. April mischt Korbachs Amateurtheater im Hessenradio mit beim Wettbewerb „Mein Verein“.

Knapp 9000 Besucher ließen sich in der vergangenen Saison von der Freilichtbühne begeistern. Mit „Die Feuerzangenbowle“ und dem Kinderstück „Nora Drachenbezwingerin“ feierte Korbachs Schauspielschar einen großen Erfolg.

Deutlich größer wird das Auditorium am Sonntag, 28. April, sein. Denn die Freilichtbühne tritt bei hr4 an im Wettbewerb „Mein Verein“. Von 15 bis 17 Uhr sendet das Hessenradio live aus Korbach. Moderatoren sind Thomas Korte und Carsten Gohlke - die dem Team der Freilichtbühne einiges abverlangen werden.

Schon im Vorfeld stellen die Radioleute eine 48-Stunden-Aufgabe, die der Verein zu meistern hat. Am Sendetag geht es dann um weitere Hürden, die der Verein in gemeinsamer Anstrengung nehmen muss: ob Apfelschießen mit einer Spielzeugarmbrust, Turmbauen aus Holzklötzen oder etliche Wissensfragen aus der Region, mit denen der Verein dann Punkte sammeln kann. Als Lohn winkt den teilnehmenden Vereinen nicht nur Imagewerbung über den Äther, sondern auch die Chance aufs große Finale.

Der Wettbewerb in hr4 läuft stets von Sommer bis Sommer. Aus jeweils 40 bis 50 hessischen Vereinen werden dabei vier fürs Halbfinale ermittelt - und deren Sieger treten dann zur abschließenden Studiorunde an. Dem Sieger winken 6000 Euro, dem Zweitplatzierten 3000 Euro, erläutert Steffen Walther, Pressesprecher bei hr4, auf WLZ-Nachfrage.

Statisten sind gefragt

Gestaltet wird die Sendung am 28. April auch mit vielen Informationen über die Freilichtbühne, die Stadt Korbach und die Region. Im Mittelpunkt steht das gotische Steinhaus (Spukhaus) in der Enser Straße, wo die Freilichtbühne ihr Domizil hat.

Schaulustige und Gäste sind zur Unterstützung natürlich willkommen, sagt Volker Thiele­mann, Vorsitzender der Freilichtbühne. Im Steinhaus gibt es Ofenkuchen und Getränke.

Derweil steckt die Freilichtbühne mitten in Proben und Bühnenaufbau für die kommende Sommersaison. Am 29. Juni ist Auftakt für „Zoff in Silver City“ und das Kinderstück „Der kleine Vampir“.

Die Produktion wird abermals aufwendig, aber „wir erfahren überall Hilfe“, freut sich Thielemann. Raufereien und rauchende Colts werden als Action-Elemente in „Silver City“ natürlich nicht fehlen. Fürs Kinderstück wiederum hat ein heimischer Zahnarzt sogar Vampirzähne eigens gefertigt. Zusammenarbeit gibt es ebenso mit dem Berndorfer Chor „Haste Töne“ und der Korbacher „Tanzetage“.

Die Spielleitung liegt für das Westernstück bei Werner Schwager, Neuzugang aus Hallenberg, und Günter Treptow als Berater. Die Federführung beim Kinderstück hat Sabine Lessing.

Für „Silver City“ sucht die Freilichtbühne noch eine Handvoll (ehrenamtliche) Statisten - sowohl Erwachsene als auch Jugendliche. Wer einmal mittendrin sein möchte in Korbachs Amateurtheater, der kann sich an Volker Thielemann wenden (Tel. 05631/1232, Mail: info@flb-korbach.de).

Kommentare