Usseln

Vorsitzender Ralf Heine neuer König

- Willingen-Usseln (bk). Der Vorsitzende hat den edlen Wettstreit für sich entschieden: Ralf Heine ist neuer Schützenkönig in Usseln.

Nach einem kühlen und verregneten Sonntag hatten die Usselner Schützen und die vielen Schaulustigen am Montagmehr Glück. „Diese Naturerscheinung heißt Sonne“, deutete Moderator Markus Schmitz („Die Stimme vom Lohwald“) himmelwärts, als sich die ersten wärmenden Strahlen pünktlich zu Beginn des Königsschießens durch die Wolken kämpften. Die Schützengesellschaft wurde zwar erst 1877 gegründet, ihre Wurzeln gehen jedoch bis ins Jahr 1590 zurück. Vorsitzender Ralf Heine wies zum Auftakt des Wettkampfs darauf hin, dass in jener Zeit schon alljährlich ein „Gemein Schießen“ – so ist es in alten Urkunden vermerkt – durchgeführt wurde, um die Wehrhaftigkeit der Bürger unter Beweis zu stellen. Heute steht die Pflege der dörflichen Gemeinschaft und der Geselligkeit im Vordergrund. Nach den Ehrenschüssen ging es am Montag gleich richtig zur Sache. Hans Peters sicherte sich mit dem 119. Schuss um 11.37 Uhr die Krone, der Sportschütze und ehemalige Schützenkönig Heinrich Finger mit dem 171. Schuss um 11.49 Uhr den Reichsapfel und der 1. Vorsitzende des Burschenclubs und frühere Burschenkönig Oliver Emde mit dem 198. Schuss um 11.56 Uhr das Zepter. Es waren weitere 75 Schuss notwendig, bis der hölzerne Adler und damit die Entscheidung um 12.33 Uhr fiel. Neben Vorsitzendem Ralf Heine war der Kassierer der Schützengesellschaft, Friedrich Engelbracht, bis zum Schluss im Rennen. Der neue Usselner Regent ist 43 Jahre alt. Der Industriefachwirt arbeitet bei der Energie Waldeck-Fankenberg GmbH in Korbach. Er steht seit 2008 als 1. Vorsitzender an der Spitze der Schützengesellschaft und ist zudem Vorstand des Männergesangvereins „Eintracht“.

Kommentare