Roman Koksch und Wolfgang Baraniak stellen im Kümmell-Kunstladen Skulpturen, Fotos und Objekte aus

Im „Vorübergehen“ einfach mitgenommen

+
Wolfgang Baraniak und Roman Koksch (v. l.) gestalten die neue Ausstellung im Korbacher Kunstladen.

Korbach. - Was andere wegwerfen oder stehen lassen, gestalten sie neu: Roman Koksch und Wolfgang Baraniak zeigen ab Samstag Objekte, Skulpturen, Bilder und Fotos im Kümmell-Kunstladen.

Der Titel ihrer Ausstellung heißt „Vorübergehen“, und er trifft genau ihr Verständnis von Kunst: Roman Koksch und Wolfgang Baraniak von der Künstlergruppe Artur in Korbach machen keine Kunst im klassisch handwerklichen Sinn. Sie nutzen stattdessen Vorgefundenes und gestalten es neu, schaffen so andere ästhetische Zusammenhänge. Und was finden sie vor? Das können Kronkorken ebenso sein wie die Deckel von Joghurtbechern, wie Plastikflaschen oder Hölzer und eine Hand aus Aluminium, wie Fußabtreter, Spiegel, ausrangierte Bankfachschlüssel - oder auch Landschaft.

So schwamm Roman Koksch im Lago Maggiore einmal ein feiner Ast entgegen, den er so schön fand, dass er ihn mitnahm und daraus einen „Wellenreiter“ schuf. In einer Bank entdeckte er alte Bankfachschlüssel, aus denen er ein Objekt gestaltete. „Das ist Kunst ready made“, erklärt er: „Aus vielen Dingen, die man im Vorübergehen sieht, lassen sich ganz neue Dinge gestalten.“ Wolfgang Baraniak hat einen ähnlichen Blick auf die (Kunst-)Welt, macht „sozusagen Kunst im Vorübergehen“, erklärt er, konzentriert sich dabei aber auch auf das Fotografieren und die Darstellung von Zeit. So hat er von Januar 2009 bis Dezember 2012 in der Gemarkung Lengefeld immer von der gleichen Stelle aus mit seinem Handy Fotos von immer der gleichen Landschaft geschossen und sie für die Ausstellung nun erstmals nebeneinander aufgehängt. Ähnlich ist er am Westring gegenüber von Melchiors Teich vorgegangen.

Ab Samstag, 1. März, bis zum 19. April sind die Skulpturen, Fotos, Bilder und Objekte im Kümmell-Kunstladen in der Prof.-Kümmell-Straße in Korbach zu sehen. Geöffnet ist der Laden samstags von jeweils 10 bis 13 Uhr.

Kommentare