Bekannte Künstlerin zu Gast beim „Spring“-Festival

Weltbürgerin Judy Bailey

+
Judy Bailey und Patrick Depuhl berichteten beim „Spring“-Festival über ihre Bemühungen, in ihrem Wohnort Einheimische und Asylbewerber miteinander ins Gespräch zu bringen. Sie trugen auch musikalisch zum Gelingen des Abends bei. Foto: Ulrike Schiefner

Willingen - Sie ist einem Millionenpub­likum bekannt - nicht nur in Deutschland, sondern in aller Welt. Im vergangenen Monat war sie im afrikanischen Burundi unterwegs. In dieser Woche machte Judy Bailey in Willingen Station.

Die Sängerin, die sich als überzeugte Christin und Botschafterin des internationalen Hilfswerks „World Vision“ unter anderem für Menschen in Afrika engagiert, betrachtet sich selbst als Weltbürgerin. 1968 wurde sie in London geboren. Als sie drei Jahre alt war, zog es die Familie heim nach Barbados. Mit 19 kam Judy Bailey aus der Karibik zurück nach England, um in der Hauptstadt des Vereinigten Königreichs Psychologie zu studieren. Seit 1997 ist Deutschland ihre Wahlheimat.

Judy Bailey ist verheiratet mit Patrick Depuhl. Sie lebt mit ihm und den drei Kindern - elf, acht und fünf Jahre jung - in Alpen am Niederrhein, ist aber viel unterwegs, um mit ihren Songs Gott zu ehren, Menschen Freude zu schenken und sie im Glauben zu stärken. Mit ihren christlichen Liedern begeistert und überzeugt die Sängerin ihr Pub­likum in Amerika, Afrika, Asien, Australien und Europa. So trat sie 2014 beispielsweise auf Barbados, in Österreich und in der Tschechischen Republik auf, gastierte beim Deutschen Katholikentag und ging auf Tour mit Liedermacher Clemens Bittlinger.

Willingen lernte sie bereits 2010 beim ersten in der Uplandgemeinde stattfindenden „Spring“-Festival kennen. Diesmal kam sie in den Weltcup-Ort, um im Rahmen einer Talkshow gemeinsam mit ihrem Mann über ihre Arbeit mit Flüchtlingen zu berichten. Es ist ihr ein besonderes Anliegen, in ihrer nordrhein-westfälischen Wahlheimat Einheimische und Asylbewerber miteinander ins Gespräch zu bringen. Gemeinsam mit anderen stellten Judy Bailey und Patrick Depuhl ein Begegnungsfest auf die Beine, dessen Atmosphäre Hass und Ausländerfeindlichkeit nicht zuließ und das erfolgreich dazu beitrug, Grenzen zu überwinden. Die Künstlerin machte den Besuchern der Veranstaltung in Willingen Mut, ebenfalls die Begegnung zu suchen und offen auf Flüchtlinge zuzugehen. Dass das Ehepaar auch musikalisch zum Gelingen der Talkshow im Besucherzentrum beitrug, versteht sich fast von selbst.

Das Gemeinde-Ferien-Festival geht heute mit den Aussendungsgottesdiensten zu Ende; Beginn: 8.30 Uhr und 10.30 Uhr im „Sauerland Stern Hotel“ („Convention Center“). Judy Bailey ist übrigens demnächst erneut in Nordhessen zu Gast. Sie tritt am 2. Juni beim Hessentag in Hofgeismar auf.

Von Ulrike Schiefner

Kommentare