Kunstprojekt der Marker-Breite-Schule

Weltgrößte Elefantenausstellung in Korbach

+
„Mal mir mal ‘nen Elefanten“, heißt die Aktion von Kunstlehrer Jochem Kolberg. Zu den Werken gehört auch dieses Bild des Aquarell-Malers Jens Wolf (Kloster Volkenroda). Beim Schulfest am 8. Juli sollen einige der prominenten Bilder versteigert werden.

KORBACH. Aus einer Projektidee wird die weltgrößte Elefantenausstellung: Mit einer „Herde“ von über 500 Rüsseltieren will die Marker-Breite-Schule tierisches Vergnügen bereiten.

Vom Blödelbarden Otto Waalkes bis zu den international renommierten Malern Otmar Alt und Gerhard Richter ließen sich etliche deutsche Künstler vom Projekt der Korbacher Grundschule infizieren. Sie haben entweder eigene Bilder gemalt oder – wie Deutschlands bekanntester zeitgenössischer Maler Gerhard Richter – eine signierte Grußbotschaft geschickt.

Promis als Mal-Paten

„Mal mir mal ‘nen Elefanten“ heißt die Aktion, die der Kunstlehrer Jochem Kolberg nach den Sommerferien voriges Jahr ins Leben rief. Ursprünglich ging es um ein Projekt fürs große Schulfest vor den Sommerferien 2016: Schüler und prominente „Paten“ aus Korbach malen viele kleine Elefantenbilder, die dann im gerahmten Neuner-Pack für einen guten Schulzweck verkauft werden. Schnell merkte Kunstlehrer Kolberg, dass er auch bekannte Persönlichkeiten von außerhalb mit der Aktion begeistern kann.

Von Otto bis Otmar Alt

Ob Professor Manfred Niekisch, Direktor des Frankfurter Zoos, oder Professor Albrecht Beutelspacher, Chef des Gießener „Mathematikums“ – die Resonanz war enorm. Schließlich ließen sich auch Stars wie Otto („Ottifant“) oder Otmar Alt zu echten Kunstwerken inspirieren. Vom 8. bis 15. Juni ist die Kunstaktion als Sonderschau im Korbacher Wolfgang-Bonhage-Museum zu bewundern. Beim Schulfest am 8. Juli werden auch Bilder der prominenten Maler versteigert. (Jörg Kleine)

Mehr in unserer Zeitungsausgabe vom Donnerstag.

Kommentare