Dritte Messe Edersee in Herzhausen

„Wenig Gäste, viel Interesse“

+
Kochduell im vollem Gange: Matthias Stappert und Karl-Friedrich Frese zeigen, wie gut sie kochen können, Benjamin Thomas steht ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Vöhl-Herzhausen - Was die Vöhler Wirtschaft ausmacht, haben knapp 40 Aussteller bei der Messe Edersee gezeigt - allerdings vor deutlich weniger Besuchern als noch 2013.

Zum dritten Mal hat am Wochenende die Messe Edersee in der Herzhäuser Ederseeschule die Bandbreite der Vöhler Wirtschaft gezeigt. Über die Besucherzahlen kann Projektchef Markus Knaur nur eine grobe Schätzung abgeben, er spricht aber von 3500 Gästen - nach der vorherigen Gewerbeschau ging er von 10000 Gästen aus. Knaur und die Aussteller sehen die Straßensperrung zwischen Thalitter und Dorfitter und das zeitgleich stattfindende Frühlingsfest in Korbach als Gründe.

Besonders der Samstag war schwach: Wenige Menschen gingen durch Messehalle und Schulhof, das Festprogramm hatte zeitweise weniger Zuhörer als Musiker. Auch wenn die Besucherzahlen am Sonntag ebenfalls nicht an 2013 heranreichten, besserten sie sich deutlich: „Am Samstag dachte ich, dass alles für die Katz‘ war, aber heute ist es besser“, erklärt Thomas Liebetrau, Händler für Autozubehör. Von wenigen, aber sehr interessierten Gästen sprachen Andreas Skowornek von „Wilden Haus und Garten“ und Mario Bork von „Heim und Haus“.

Bürgermeister Matthias Stappert, Landrat Dr. Reinhard Kubat und Dr. Peter Sacher von der Industrie- und Handelskammer zeigten sich zufrieden mit der Anzahl der Aussteller aus fast allen Vöhler Ortsteilen und über die Gemeinde hinaus.

Sie riefen zur Unterstützung heimischer Unternehmen auf: „Jeder sollte sich Gedanken über sein Konsumverhalten machen“, sagte Stappert, „was man regional bekommen kann, sollte mach auch hier beziehen.“ Angesichts einer Zukunft, in der Produkte per Smartphone bezahlt und verglichen werden, rief Markus Knaur Landkreis, Gemeinde und Betriebe zu besseren Internetpräsenzen auf.

Höhepunkte des Unterhaltungsprogramms waren die Kochduelle: Unter Anleitung des Kochs Benjamin Thomas lieferten sich die Kandidaten Wettkämpfe mit Spargel aus Calden, Erdbeeren aus Flechtdorf, Bärlauch aus Obernburg und dem Fleisch von Basdorfer Hutewaldschweinen. Am Samstag duellierten sich Matthias Stappert und Landratskandidat Karl-Friedrich Frese: Schnell stand Frese der Schweiß auf der Stirn, Stappert blickte kritisch auf seinen geschälten Spargel - am Ende schmeckten ihre Gerichte dem Publikum gleich gut. Am Sonntag setzte sich die hessische Rapsblütenkönigin Nadine Krug knapp gegen Kreislandwirt Fritz Schäfer durch.

Verantwortlich für Musik und Tanz waren die Herzhäuser Jagdhornbläser, die Tastendudler von Eder und Orke, die Chorifeen, „Man(n) singt“ und die Tanzgruppe aus Ederbringhausen.

Von Wilhelm Figge

6074721

Kommentare