Thomas Trachte möchte die Uplandgemeinde auch weiter voranbringen

Willinger Bürgermeister tritt erneut an

+
Will seine erfolgreiche Arbeit als Bürgermeister der Uplandgemeinde fortsetzen: Thomas Trachte. Foto: Ulrike Schiefner

Willingen - Thomas Trachte möchte die Uplandgemeinde auch weiterhin als Bürgermeister voranbringen. Der 51-Jährige beabsichtigt, sich 2016 erneut zur Wahl zu stellen. Das bestätigte er auf Anfrage der WLZ.

Möglicherweise findet alles am selben Tag statt: Die hessischen Kommunalwahlen, die Willinger Bürgermeisterwahl und das Einzelspringen am Mühlenkopf. Die Termine stehen zwar noch nicht hundertprozentig fest, doch sollten sich die Upländer den 6. März vielleicht vorsichtshalber schon mal vormerken.

Parteiunabhängig

Der Upländer Verwaltungschef sucht in diesen Wochen das Gespräch mit den vier im Parlament vertretenen Fraktionen, um ein Resumee der gemeinsam geleisteten Arbeit zu ziehen und um einen Blick nach vorn zu werfen. Thomas Trachte selbst gehört keiner Partei oder Wählergruppe an. Es ist ihm wichtig, sein Mandat als direkt gewählter Bürgermeister politisch neutral auszuüben. Im Gespräch mit der WLZ würdigt er die „ausgezeichnete Zusammenarbeit“ mit allen Fraktionen. „Alle wichtigen, richtungsweisenden Projekte und Maßnahmen wurden parteiübergreifend mit den Kommunalpolitikern besprochen und in fast allen Fällen sogar einstimmig beschlossen.“ Seine Parteiunabhängigkeit ermögliche es ihm, sich im Rahmen seiner Möglichkeiten vorbehaltlos für die jeweiligen Ziele einzusetzen.

Als wesentliche Grundlage seiner Arbeit nennt er seine Bürgernähe. „Ich bin jederzeit für die Bürger zu sprechen und bemühe ich, ihnen bei ihren Anliegen zu helfen - egal, um was es geht.“ Bürgernähe bedeute für ihn auch die Teilnahme am gesellschaftlichen und kulturellen Leben in den Ortsteilen, um die Menschen besser kennenzulernen und den Kontakt zu pflegen. „Man muss dazugehören. Nur so kann man als Bürgermeister seinen Auftrag wahrnehmen und die Interessen der Bevölkerung vertreten und in ihrem Sinn arbeiten.“

Bedeutsam sind für ihn die Orientierung an der Sache und die Wahrnehmung der Aufgaben auf einem fachlich hohen Niveau. Menschlich setzt er auf Qualitäten wie Ehrlichkeit und Offenheit gegenüber den örtlichen Politikern und den Einwohnern. Das seien unabdingbare Voraussetzungen für eine gute, vertrauensvolle und vor allen Dingen erfolgreiche Zusammenarbeit. „Im Mittelpunkt der Amtsausübung müssen die Menschen und ihr Wohlergehen stehen“, das ist in Trachtes Augen der Kernpunkt einer guten Kommunalpolitik. „Aber auch Fairness, Respekt und Achtung gegenüber jedem Menschen sind wichtige Werte.“

Das Gemeindeoberhaupt möchte auch in Zukunft seine Kraft für die Weiterentwicklung der Gemeinde, für die Verbesserung der Lebensqualität und der Leistungsfähigkeit als politische Organisationseinheit einsetzen.

Wichtige Arbeitsfelder

Als wichtige Arbeitsfelder nennt er die Aufgabenbereiche, die ihm auch bisher schon besonders am Herzen gelegen haben, allen voran die Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen durch konsequente Wirtschafts- und Tourismusförderung; die Sicherung und den Ausbau von sozialen Leistungen und Angeboten für Kinder, Jugendliche, Familien und Senioren; Sport- und Vereinsförderung; Dorferneuerung, Ortsbildpflege und Verkehrswesen; Umweltschutz und Landschaftspflege; Wasserver- und Abwasserentsorgung; Brand- und Katastrophenschutz; Ausbau der Verwaltungsorganisation zu einer modernen Leistungseinheit mit serviceorientierter Ausrichtung; Ausbau der interkommunalen Zusammenarbeit; Haushaltskonsolidierung und Finanzpolitik.

Zur Person

Bürgermeister Thomas Trachte ist 51 Jahre alt, verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne. Er ist seit 1983 bei der Gemeinde beschäftigt, blickt also auf 32 Jahre Berufserfahrung in der Kommunalverwaltung zurück. Trachte trat nach dem Besuch der Willinger Mittelpunktschule und der Fachoberschule Korbach (Schwerpunkt: Wirtschaft und Verwaltung) 1983 in seiner Heimatgemeinde die Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten an. Das anschließende Studium an der Verwaltungsfachhochschule beendete er 1990 als Diplom-Verwaltungswirt. Bis 1993 arbeitete er im Bauamt und übernahm dann die Leitung des Kurbetriebs. Neben der beruflichen Tätigkeit absolvierte er ein Studium an der Fernuniversität Hagen im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften. Im Jahr 2000 legte Thomas Trachte die Prüfung als Diplom-Kaufmann ab. Seit 2004 ist er Bürgermeister der Uplandgemeinde. Seine Weggefährten und Mitarbeiter bescheinigen ihm Ideenreichtum, Zielstrebigkeit, Willensstärke, Überzeugungskraft und Durchsetzungsvermögen sowie fundierte Fachkenntnisse, das Wissen um örtliche Strukturen, unermüdliches Engagement und Führungsqualitäten.

Von Ulrike Schiefner

Kommentare