Willingen

Willkommens-Party für Azubis

- Willingen (bk). Um den Jugendlichen den Einstieg ins Berufsleben zu erleichtern, fand am Montag eine Willkommens-Party für alle Azubis statt, die in der Uplandgemeinde eine Ausbildung absolvieren.

Hintergrund der Veranstaltung, zu der die Gemeinde, der Verein „Aktives Willingen“ und der Hotel- und Gaststättenkreisverband Korbach/Willingen gemeinsam einluden: Die Auszubildenden von heute sind die Fachkräfte von morgen. Die Betriebe sind auf ihr Können und Engagement angewiesen, um dauerhaft qualitativ gute Leistungen anzubieten. „Ihre Ausbildung ist letztendlich Voraussetzung dafür, dass sich die heimische Wirtschaft weiterentwickelt“, so Bürgermeister Thomas Trachte, der zu der Veranstaltung im Willinger Brauhaus rund 170 Besucher begrüßte. Neben den Berufsanfängern waren die Auszubildenden des zweiten und dritten Lehrjahrs sowie Vertreter der Ausbildungsbetriebe und Eltern ebenfalls eingeladen. Der Abend sollte zum einen die Wertschätzung verdeutlichen, die den jungen Leuten entgegengebracht wird. Er sollte ihnen aber auch die Integration in der Uplandgemeinde erleichtern. Viele sind erst kürzlich hierher gezogen, müssen sich vom schulischen aufs berufliche Leben um- und auf ein neues soziales Umfeld einstellen. Die Party bot Gelegenheit, andere junge Leute kennenzulernen, Informationen über Willingen zu bekommen und sich ein Bild von den abwechslungsreichen Freizeitmöglichkeiten zu machen. Matthias Korte stellte das musikalische, Herbert Hellwig das sportliche Angebot vor. Annegret Behle („Aktives Willingen“) und Ingrid Brüne-Frisch (Hotel- und Gaststättenkreisverband Korbach/Willingen) sprachen den Wunsch aus, dass die jungen Leute gern in der Uplandgemeinde leben und arbeiten und hier ein Stück Heimat finden. „Sie sind für unsere Betriebe ganz wichtig.“ Gemeinsam mit Bürgermeister Thomas Trachte stellten sie den „Karriere-Ordner“ vor, den alle Auszubildenden erhielten. Er enthält eine Vielzahl von Informationen, wichtige Adressen und bietet Platz für Verträge, Zeugnisse und Zertifikate. Zudem bekamen alle Auszubildenden die „Azubi-Card“, die ihnen zahlreiche Vorteile bei der Nutzung von Freizeitangeboten und in den gastronomischen Betrieben gewährt.

Kommentare