In Hillershausen leben 30 syrische Flüchtlinge und 291 Einheimische

„Wir gehören schon richtig zusammen“

+
Deutschunterricht: Ulrich Mikol unterrichtet ehrenamtlich zwei Mal in der Woche in Hillershausen Flüchtlinge.

Korbach-Hillershausen. „Mein Name ist Achmet, ich bin achtundreißig Jahre alt und lebe jetzt in Deutschland“: Noch bahnen sich die Wörter langsam den Weg. Aber Achmet weiß, was sie bedeuten und kann sie sprechen – auch dank Brigitte Schmöle und anderer Ehrenamtlicher, die zwei Mal in der Woche Sprachunterricht geben.

Seit zwei Monaten lebt Achmet in Hillershausen und er lernt in Windeseile. Denn er weiß: „Nur, wenn ich deutsch spreche, komme ich zurecht.“ Das sagt er in englisch, das geht ihm leicht über die Lippen. Insgesamt 30 Asylsuchende aus Syrien leben in Hillershausen. „Das sind etwas über zehn Prozent der Bevölkerung“, sagt Ortsvorsteher Andreas Schulte. Einen Tag bevor die ersten Flüchtlinge in den Ort kamen, informierte die Stadt die Menschen in Hillershausen.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe.

Kommentare