Diemelsee

WLZ-Wahlforum zur Bürgermeisterwahl

+

- Diemelsee (nv). Bei der Diemelseer Bürgermeisterwahl am 27. März fordert der Vasbecker Unternehmer Alexander Schindler Amtsinhaber Volker Becker heraus. Beiden Kandidaten fühlt die WLZ beim Wahlforum am 1. März auf den Zahn.

Nachdem Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer nach 24 Jahren an der Spitze der Gemeinde Diemelsee 2005 zurücktrat, schlugen die Wellen im Bürgermeisterwahlkampf zunächst hoch. Nach Ablauf der Bewerbungsfrist traten schließlich die parteilosen Kandidaten Adriane Plewka und Volker Becker sowie Sozialdemokrat Martin Tepel an. In der Stichwahl gewann Becker mit 53,6 zu 46,4 Prozent der Stimmen gegen Plewka.

Sechs Jahre später steht das Votum unter anderen Vorzeichen: Als die Gemeindevertreter beschlossen, die Bürgermeisterwahl gemeinsam mit der Kommunalwahl am 27. März durchzuführen, waren die meisten von ihnen von einer Wiederwahl des Amtsinhabers ausgegangen.

Als der Vasbecker Alexander Schindler seine Kandidatur auf WLZ-Anfrage bekannt gab, zeigten sich viele Diemelseer überrascht. Der selbständige Kaufmann, der einen Handel für EDV- und Telekommunikationszubehör betreibt, tritt ebenso wie Diplom-Verwaltungswirt Becker (Benkhausen) als parteiloser und unabhängiger Kandidat an.Den Wahlkampf hat Volker Becker bereits eingeläutet und den Besuch aller 13 Diemelseer Ortsteile angekündigt.

Um beiden Kandidaten auf den Zahn zu fühlen, lädt die Waldeckische Landeszeitung am Dienstag, 1. März, um 19.30 Uhr zum Wahlforum nach Adorf ein. Chefredakteur Jörg Kleine und Redakteurin Natalie Volkenrath diskutieren beim Duell in der Dansenberghalle mit Bewerbern und Bürgern über Themen, die in Diemelsee (künftig) Wellen schlagen (könnten).

Kommentare