Heringhausen

Wochenende ist „ganz gut abgelaufen“

- Diemelsee (den). Glimpflich verlief das Wochenende an der Diemeltalsperre. Statt überbordender Wassermassen bahnten sich die Besuchermassen den Weg zum Auslaufbecken.

Zur Freude der Gastronomen rund um den Diemelsee wagten sich Tausende Besucher an die Talsperre – und das trotz des Wetters, das man nur mit viel gutem Willen als frühlingshaft bezeichnen konnte. Doch die Sperrmauer des fast bis zum Überlauf gefüllten Sees, die sich den geschmolzenen Schneemassen entgegenstemmt, bot am Samstag und Sonntag ein Spektakel sondergleichen. Aufnahmen vom Spektakel Wer sich am Fuß des Bauwerks aufhielt, musste die Gespräche zwangsläufig einstellen. Nicht nur, weil es einem angesichts der Naturgewalten die Sprache verschlagen hatte, sondern auch, weil die 10 000 Liter Wasser, die sich pro Sekunde durch den unteren Ausfluss pressten, einen ohrenbetäubenden Lärm verursachten. Die Besucher zückten Fotoapparate und Videokameras und hielten das Ereignis auf ihren Speicherkarten für die Nachwelt fest. „Es ist alles ganz gut abgelaufen“, merkte Talsperrenwächter Lars Brücher zweideutig an. Am Freitag hatte das Wasser- und Schifffahrtsamt noch gewarnt, dass die Sperrmauer überlaufen könnte, am Wochenende gab es dann aber vor Ort Entwarnung. „Wir haben noch 1,50 Meter Platz“, zeigte sich Brücher am Sonntag entspannt. Bereits am Montag soll der Abfluss „ein wenig verringert“ werden. Ihren Höchststand hatten die Zuflüsse in den See in der Nacht von Freitag auf Samstag erreicht, seitdem fielen die Pegelstände kontinuierlich. In Westheim, durch das die Diemel fließt, wurde für die vergangene Nacht nur Meldestufe 1 vorhergesagt.

Kommentare