Diemelsee

Wohnwagen brennen, Verdacht auf Brandstiftung

- Diemelsee-Heringhausen (nv). Ein Wohnwagen auf dem Campingplatz „Seeblick“ in Heringhausen fing in der Nacht zu Freitag Feuer. Er brannte komplett nieder. Die Hitze beschädigte vier weitere Campinganhänger. Der Sachschaden beträgt insgesamt 12 000. Die Polizei Korbach geht von Brandstiftung aus.

Nachdem zwei Taxifahrer den brennenden Wohnwagen gegen 0.45 Uhr entdeckt hatte, alarmierten sie umgehend die Polizeistation Korbach. „Die Fahrer berichteten, dass die Feuerwehr wohl bereits informiert sei, da die Sirene laufe“, berichtet ein Beamter auf Nachfrage der WLZ. Nach Angaben des Diemelseer Gemeindebrandinspektors Uwe Becker alarmierte die Leitstelle die Feuerwehren aus Heringhausen, Adorf, Rhenegge und Stormbruch. Rund 50 Kräfte waren, teils unter Atemschutz im Einsatz. Die Adorfer setzten auf der Suche nach Glutnestern ihre Wärmebildkamera ein.

Die Polizei nahm die Ermittlungen auf. Sie geht von Branstiftung aus, kann einen technischen Defekt aber auch nicht gänzlich ausschließen. Die Beamten sind derzeit auf der Suche nach einem gelben Benzinkanister, der am Freitagmorgen an der Straße zwischen Ottlar und Rattlar am rechten Straßenrand lag und mit dem Brand in Verbindung stehen könnte. Der Kanister muss zwischen 10 und 12 Uhr abtransportiert worden sein. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Korbach unter Telefon 05631/9710 entgegen.

Mehr lesen Sie in der WLZ-Zeitungsausgabe vom 23. Januar 2010.

Kommentare