Junge Asylbewerber stellen sich bei „Korbach spricht mit Flüchtlingen“ vor

Wünsche für neues Leben

+
Beleuchten bei „Korbach spricht mit Flüchtlingen“ Hintergründe der Lage (v. l.): Adil Durakovic und Franziska Herrmann befragen Martin Lejeune, Johannes Becker und Uli Cremer.

Korbach. Drei junge Männer sitzen auf der Bühne. Alle drei sind Flüchtlinge, alle drei lernen in „Integrations- und Abschlussklassen“ (InteA) an den Beruflichen Schulen Deutsch, während sie gleichzeitig berufliche und schulische Perspektiven entwickeln.

Hägi, Artiol und Amir haben aber auch ganz unterschiedliche Geschichten hinter sich – Leben, die sie mit den mehr als 300 Zuhörern bei „Korbach redet mit Flüchtlingen“ teilen.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe.

Kommentare