Rhenegger Schützen in den Startlöchern fürs Freischießen vom 20. bis 22. Juni

Zapfenstreich erstmals auf dem Sportplatz

+
Ehrungen bei der Schützengesellschaft Rhenegge (v.l.): Joachim Bodlee, Kassierer Jochen Thomas, Vorsitzender Karl-Friedrich Bornemann, Schützenkönig Frank Müller und Oliver Behle. Foto: Benseler

Diemelsee-Rhenegge - Der Countdown läuft für das Freischießen in Rhenegge. Die Schützengesellschaft steckt mitten in den Vorbereitungen für das große Volksfest im Juni. Das bietet diesmal eine Neuerung: Der Zapfenstreich wird erstmals auf dem Sportplatz zelebriert.

Zum stimmungsvollen Abendständchen im Schein der Fackeln treten die Schützen traditionell vor dem Haus des Königspaars an. Weil Daniela und Frank Müller in Adorf wohnen, wird der Zapfenstreich diesmal aber erstmals auf den Rhenegger Sportplatz verlegt, wie der amtierende Schützenkönig bei der Generalversammlung ankündigte.

Zwei Monate sind es noch bis zum großen Fest. Mit dem ersten Ausmarsch vom Schützenplatz aus durch den Ort bereiten sich die Schützen am Sonntag, 17. Mai, auf ihr Freischießen vor, das sie vom 20. bis 22. Juni feiern wollen. Der zweite Ausmarsch folgt am 4. Juni. Schilder sollen demnächst an den Ortseingängen auf das Volksfest hinweisen. Auch eine Festschrift ist bereits in Vorbereitung. Für die Schülerkompanie wird es neue T-Shirts geben, alle anderen Schützen können sich mit grünen Polo-Shirts, die das Wappen der Schützengesellschaft tragen, eindecken. Ansprechpartner ist Joachim Röse.

Zu tun gibt es bis zum Freischießen noch einiges: So sind weitere Arbeitseinsätze an der Schützenhalle geplant. Der eigentliche Umbau zur Gruppenunterkunft ist aber bereits abgeschlossen: Los ging es im Herbst 2012 mit dem ersten Bauabschnitt. Dabei wurden unter anderem die Betonböden auf der West- und Südseite erneuert und mit Natursteinplatten belegt, die Holzständerwände der Südseite abgebrochen und durch massives Ziegelmauerwerk ersetzt, der Haupteingang verlegt und neue Fenster und Türen eingebaut. 2013 erfolgte der Anschluss an den öffentlichen Abwasserkanal. Ab Herbst 2013 wurden die Toilettenanlagen komplett abgebrochen und erneuert sowie eine behindertengerechte Toilette eingebaut.

Vorsitzender Karl-Friedrich Bornemann bedankte sich bei Joachim Bodlee, der sich dafür eingesetzt hatte, die Baumaßnahme in das Leader-Förderprogramm aufzunehmen und als Ansprechpartner für die Genehmigungsbehörde bereitstand.

Das Projekt zahlt sich indes für die Schützengesellschaft bereits aus: Die Zahl der Vermietungen sei deutlich gestiegen, berichtete Hallenwart Horst-Dieter Grebe: „2014 war eines der einkommensstärksten Jahre und auch für 2015 liegen bereits viele Reservierungen vor.“ Bornemann ergänzte: „Mit der Renovierung ist die Schützenhalle interessant für viele Veranstaltungen geworden.“ So hätten der MGV Rhenegge, der Dübelclub und der Spielmannszug Adorf ihre Jubiläen dort gefeiert und auch das Kreiserntedankfest sei dort begangen worden.

Ehrungen standen ebenfalls auf der Tagesordnung der Generalversammlung. Mit der Schützenschnur in Gold wurde Karl-Herbert Behle ausgezeichnet, die Schützenschnur in Silber erhielten Oliver Behle und Frank Müller. Beim Abschlussschießen hatten bei den Jugendlichen Michael Schlüter, Sophie Röse und Tanja Schlüter die ersten drei Plätze belegt, bei den­ Erwachsenen Herbert Behle, Christian Pohlmann und Karl-Friedrich Flamme. Das Übungsschießen im Schießstand auf dem Aulsch findet freitags und sonntags im 14-tägigen Wechsel statt. Der nächste Termin ist am Sonntag, 3. Mai.

Weitere Informationen zur Schützengesellschaft und zum Freischießen gibt es im Internet: www.schuetzengesellschaft-rhenegge.de, nähere Auskünfte zur Halle unter www.gruppenunterkunft-diemelsee.de

Von Lutz Benseler

Kommentare