Korbach: Finanzlage soll zunächst geprüft werden

Ziel: kostenloser Kindergarten

+

- Korbach (jk). Der Kindergarten soll in Korbach ab 2016 möglichst kostenfrei für alle Mädchen und Jungen sein – wenn es die Finanzlage der Stadt auch zulässt.

Ein Antrag von SPD und Grünen zum Kindergartengeld ging im Parlament am Donnerstagabend einstimmig durch. Auch CDU, FWG, FDP und der Republikaner-Abgeordnete votierten dafür.

„Wir bereiten uns vor, ein zentrales Wahlversprechen umzusetzen“, erklärte Grünen-Fraktionschef Daniel May. Dahinter stehe „ein Konzept“, unterstrich SPD-Fraktionschef Martin Dörflinger: Mit Vorstößen für Kindergartensozialarbeit, Ganztagsbetreuung und Sprachförderung sei die SPD schon lange auf diesem Weg. Das Ziel: Mittelfristig kostenfreier Kindergarten für alle Mädchen und Jungen. Als mögliches Zeitfenster erwägen SPD und Grüne, das Kindergartengeld ab Sommer 2012 um jährlich 20 Prozent zu senken. Damit wäre das Ziel 2016 erreicht.

Realität ist dies aber noch nicht. Denn zunächst müsse geklärt werden, ob die Finanzlage der Stadt dies auch trägt. Deshalb formulierten SPD und Grüne in ihrem Antrag zunächst auch nur eine Frageliste: Wie hoch sind die Einnahmen aus dem Kindergartengeld jährlich? Für wie viele Kinder übernimmt das Sozialamt beim Landkreis ohnehin schon die Kosten? Wie ist die Geburtenentwicklung in Korbach? Wie viele Betreuungsplätze gibt es bis Ende 2012 für Kinder unter drei Jahren?

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Samstag, 11. Februar.

Kommentare