100 Millionen Euro für Milchbauern in der Krise

Landwirte kritisieren Notprogramm

+
Ein Nothilfe-Programm für Milchbauern soll Existenzen retten. Die heimischen Bauern zweifeln am Erfolg.

Mit 100 Millionen Euro will die Bundesregierung die Milchbauern in der Preiskrise unterstützen. Das kündigte Agrarminister Christian Schmidt (CSU) an. „Das ist nur ein Tropfen auf dem heißen Stein“, beklagt Matthias Eckel, Geschäftsführer des Kreisbauernverbandes Frankenberg

Stephanie Wetekam, Vorsitzende des Waldecker Bauernverbandes, ist der gleichen Meinung: „Das Zeichen ist richtig. Aber da werden Symptome bekämpft statt der Ursachen.“ Außerdem sorge die große Summe für Unverständnis bei den Menschen, obwohl die Hilfe für die Landwirte minimal sei. Das sei ärgerlich. „Dieses Geld wird gar nicht überall ankommen“, prognostiziert Wetekam außerdem. Sie fragt: Wie wird das Geld verteilt? Welche Maßnahmen werden unterstütz? Und wo? (resa/off)

Kommentare