Verkehrssicherheit gewährleisten

Bäume und Hecken schneiden

+
Anwohner sind verpflichtet, Bäume und Hecken auf ihren Grundstücken, die direkt an Straßen und Wege grenzen, zu pflegen.  

Hecken, Bäume, Büsche: Das Ordnungsamt der Stadt Lichtenfels bittet Grundstückseigentümer um Mithilfe beim Zurückschneiden von Hecken, Büschen und Bäumen.

Wenn Straßenlampen oder Schilder zuwachsen, werde die Verkehrssicherheit beeinträchtigt und die Orientierung von ortsfremden Personen erschwert.

Besonders gefährdet seien Kinder, die mit ihrem Fahrrad den Gehweg benutzen müssen. Würden sie durch überhängende Äste zum Ausweichen auf die Straße verleitet, bestehe erhöhte Unfallgefahr. Neben der möglichen Verletzung des Kindes riskieren verantwortliche Grundstückbesitzer erhebliche Schadensersatzforderungen, erklären Mitarbeiter der Verwaltung.

Vor allem an Kreuzungen müsse die Sicht frei sein. Nach dem Hessischen Straßengesetz dürften Anpflanzungen sowie Zäune, Stapel und Ähnliches die Sicherheit und den Fluss des Verkehrs nicht beeinträchtigen. Bei Gefahr könne die zuständige Straßenbaubehörde, also die Stadtverwaltung, Hindernisse beseitigen.

Die Kosten würden den Grundstückseigentümern in Rechnung gestellt. Liege keine akute Gefährdung vor, kündigt die Stadt die "Schutzmaßnahme" zwei Wochen vorher schriftlich an. Die Eigentümer könnten diese Arbeiten vorher noch selbst übernehmen. (r)

Kommentare